Zeitschriften und Ausgaben

Volumen 31 (2022): Heft 2 (July 2022)

Volumen 31 (2022): Heft 1 (March 2022)

Volumen 30 (2021): Heft 4 (November 2021)

Volumen 30 (2021): Heft 3 (July 2021)

Volumen 30 (2021): Heft 2 (May 2021)

Volumen 30 (2021): Heft 1 (March 2021)

Volumen 29 (2020): Heft 3 (December 2020)

Volumen 29 (2020): Heft 2 (August 2020)

Volumen 29 (2020): Heft 1 (April 2020)

Volumen 28 (2019): Heft 7 (December 2019)

Volumen 28 (2019): Heft 6 (August 2019)

Volumen 28 (2019): Heft 5 (May 2019)

Volumen 28 (2018): Heft 4 (December 2018)

Volumen 28 (2018): Heft 3 (October 2018)

Volumen 28 (2018): Heft 2 (August 2018)

Volumen 28 (2018): Heft 1 (April 2018)

Volumen 27 (2017): Heft 8 (December 2017)

Volumen 27 (2017): Heft 7 (September 2017)

Volumen 27 (2017): Heft 6 (April 2017)

Volumen 27 (2017): Heft 5 (January 2017)

Volumen 27 (2016): Heft 4 (October 2016)

Volumen 27 (2016): Heft 3 (July 2016)

Volumen 27 (2016): Heft 2 (April 2016)

Volumen 27 (2016): Heft 1 (January 2016)

Volumen 26 (2015): Heft 7 (September 2015)

Volumen 26 (2015): Heft 6 (June 2015)

Volumen 26 (2015): Heft 5 (March 2015)

Volumen 26 (2014): Heft 4 (December 2014)

Volumen 26 (2014): Heft 3 (September 2014)

Volumen 26 (2014): Heft 2 (July 2014)

Volumen 26 (2014): Heft 1 (April 2014)

Volumen 25 (2013): Heft 8 (December 2013)

Volumen 25 (2013): Heft 7 (September 2013)

Volumen 25 (2013): Heft 6 (June 2013)

Volumen 25 (2013): Heft 5 (March 2013)

Volumen 25 (2012): Heft 4 (December 2012)

Volumen 25 (2012): Heft 3 (August 2012)

Volumen 25 (2012): Heft 2 (June 2012)

Volumen 25 (2012): Heft 1 (February 2012)

Volumen 24 (2011): Heft 6 (November 2011)

Volumen 24 (2011): Heft 5 (May 2011)

Volumen 24 (2011): Heft 4 (January 2011)

Volumen 24 (2010): Heft 3 (November 2010)

Volumen 24 (2010): Heft 2 (July 2010)

Volumen 24 (2010): Heft 1 (April 2010)

Volumen 23 (2009): Heft 6 (December 2009)

Volumen 23 (2009): Heft 5 (September 2009)

Volumen 23 (2009): Heft 4 (May 2009)

Volumen 23 (2008): Heft 3 (December 2008)

Volumen 23 (2008): Heft 2 (August 2008)

Volumen 23 (2008): Heft 1 (April 2008)

Volumen 22 (2007): Heft 5 (June 2007)

Volumen 22 (2007): Heft 4 (January 2007)

Volumen 22 (2006): Heft 3 (October 2006)

Volumen 22 (2006): Heft 2 (July 2006)

Volumen 22 (2006): Heft 1 (April 2006)

Volumen 21 (2005): Heft 8 (December 2005)

Volumen 21 (2005): Heft 7 (October 2005)

Volumen 21 (2005): Heft 6 (July 2005)

Volumen 21 (2005): Heft 5 (April 2005)

Volumen 21 (2004): Heft 4 (December 2004)

Volumen 21 (2004): Heft 3 (October 2004)

Volumen 21 (2004): Heft 2 (July 2004)

Volumen 21 (2004): Heft 1 (March 2004)

Volumen 20 (2003): Heft 8 (December 2003)

Volumen 20 (2003): Heft 7 (November 2003)

Volumen 20 (2003): Heft 6 (July 2003)

Volumen 20 (2003): Heft 5 (March 2003)

Volumen 20 (2002): Heft 4 (December 2002)

Volumen 20 (2002): Heft 3 (August 2002)

Volumen 20 (2002): Heft 2 (June 2002)

Volumen 20 (2002): Heft 1 (February 2002)

Volumen 19 (2001): Heft 7 (October 2001)

Volumen 19 (2001): Heft 6 (July 2001)

Volumen 19 (2001): Heft 5 (April 2001)

Volumen 19 (2001): Heft 4 (January 2001)

Volumen 19 (2000): Heft 3 (October 2000)

Volumen 19 (2000): Heft 2 (July 2000)

Volumen 19 (2000): Heft 1 (April 2000)

Volumen 18 (1999): Heft 6 (December 1999)

Volumen 18 (1999): Heft 5 (July 1999)

Volumen 18 (1999): Heft 4 (April 1999)

Volumen 18 (1998): Heft 3 (December 1998)

Volumen 18 (1998): Heft 2 (August 1998)

Volumen 18 (1998): Heft 1 (April 1998)

Volumen 17 (1997): Heft 3 (December 1997)

Volumen 17 (1997): Heft 2 (September 1997)

Volumen 17 (1996): Heft 1 (December 1996)

Volumen 16 (1995): Heft 4 (November 1995)

Volumen 16 (1995): Heft 3 (July 1995)

Volumen 16 (1994): Heft 2 (June 1994)

Volumen 16 (1994): Heft 1 (May 1994)

Volumen 15 (1992): Heft 3 (November 1992)

Volumen 15 (1992): Heft 2 (April 1992)

Volumen 15 (1991): Heft 1 (August 1991)

Volumen 14 (1990): Heft 6 (June 1990)

Volumen 14 (1989): Heft 5 (October 1989)

Volumen 14 (1989): Heft 4 (February 1989)

Volumen 14 (1989): Heft 3 (January 1989)

Volumen 14 (1988): Heft 2 (October 1988)

Volumen 14 (1987): Heft 1 (December 1987)

Volumen 13 (1986): Heft 5 (December 1986)

Volumen 13 (1986): Heft 4 (August 1986)

Volumen 13 (1986): Heft 3 (July 1986)

Volumen 13 (1985): Heft 2 (December 1985)

Volumen 13 (1985): Heft 1 (January 1985)

Volumen 12 (1984): Heft 5 (November 1984)

Volumen 12 (1984): Heft 4 (July 1984)

Volumen 12 (1984): Heft 3 (February 1984)

Volumen 12 (1983): Heft 2 (June 1983)

Volumen 12 (1983): Heft 1 (February 1983)

Volumen 11 (1982): Heft 5 (November 1982)

Volumen 11 (1982): Heft 4 (August 1982)

Volumen 11 (1982): Heft 3 (January 1982)

Volumen 11 (1981): Heft 2 (September 1981)

Volumen 11 (1981): Heft 1 (March 1981)

Volumen 10 (1980): Heft 3 (October 1980)

Volumen 10 (1980): Heft 2 (July 1980)

Volumen 10 (1979): Heft 1 (December 1979)

Volumen 9 (1978): Heft 5 (December 1978)

Volumen 9 (1978): Heft 4 (July 1978)

Volumen 9 (1977): Heft 3 (October 1977)

Volumen 9 (1977): Heft 2 (June 1977)

Volumen 9 (1977): Heft 1 (April 1977)

Volumen 8 (1976): Heft 7 (October 1976)

Volumen 8 (1976): Heft 6 (June 1976)

Volumen 8 (1976): Heft 5 (March 1976)

Volumen 8 (1975): Heft 4 (December 1975)

Volumen 8 (1975): Heft 3 (August 1975)

Volumen 8 (1975): Heft 2 (May 1975)

Volumen 8 (1975): Heft 1 (January 1975)

Volumen 7 (1974): Heft 5 (September 1974)

Volumen 7 (1974): Heft 4 (April 1974)

Volumen 7 (1973): Heft 3 (November 1973)

Volumen 7 (1973): Heft 2 (June 1973)

Volumen 7 (1973): Heft 1 (January 1973)

Volumen 6 (1972): Heft 5 (October 1972)

Volumen 6 (1972): Heft 4 (August 1972)

Volumen 6 (1972): Heft 3 (March 1972)

Volumen 6 (1971): Heft 2 (September 1971)

Volumen 6 (1971): Heft 1 (July 1971)

Volumen 5 (1970): Heft 6 (December 1970)

Volumen 5 (1970): Heft 5 (November 1970)

Volumen 5 (1970): Heft 4 (August 1970)

Volumen 5 (1969): Heft 3 (December 1969)

Volumen 5 (1969): Heft 2 (August 1969)

Volumen 5 (1969): Heft 1 (June 1969)

Volumen 4 (1968): Heft 7 (December 1968)

Volumen 4 (1968): Heft 6 (November 1968)

Volumen 4 (1968): Heft 5 (July 1968)

Volumen 4 (1968): Heft 4 (May 1968)

Volumen 4 (1968): Heft 3 (February 1968)

Volumen 4 (1967): Heft 2 (October 1967)

Volumen 4 (1967): Heft 1 (August 1967)

Volumen 3 (1966): Heft 9 (December 1966)

Volumen 3 (1966): Heft 8 (December 1966)

Volumen 3 (1966): Heft 7 (November 1966)

Volumen 3 (1966): Heft 6 (September 1966)

Volumen 3 (1966): Heft 5 (May 1966)

Volumen 3 (1965): Heft 4 (October 1965)

Volumen 3 (1965): Heft 3 (August 1965)

Volumen 3 (1965): Heft 2 (May 1965)

Volumen 3 (1965): Heft 1 (April 1965)

Volumen 2 (1964): Heft 7 (November 1964)

Volumen 2 (1964): Heft 6 (October 1964)

Volumen 2 (1964): Heft 5 (May 1964)

Volumen 2 (1964): Heft 4 (February 1964)

Volumen 2 (1963): Heft 3 (October 1963)

Volumen 2 (1963): Heft 2 (June 1963)

Volumen 2 (1963): Heft 1 (March 1963)

Volumen 1 (1962): Heft 10 (December 1962)

Volumen 1 (1962): Heft 9 (December 1962)

Volumen 1 (1962): Heft 8 (November 1962)

Volumen 1 (1962): Heft 7 (November 1962)

Volumen 1 (1962): Heft 6 (July 1962)

Volumen 1 (1962): Heft 5 (February 1962)

Volumen 1 (1961): Heft 4 (November 1961)

Volumen 1 (1961): Heft 3 (August 1961)

Volumen 1 (1961): Heft 2 (May 1961)

Volumen 1 (1961): Heft 1 (January 1961)

Zeitschriftendaten
Format
Zeitschrift
eISSN
2719-9509
Erstveröffentlichung
01 Jan 1992
Erscheinungsweise
4 Hefte pro Jahr
Sprachen
Englisch

Suche

Volumen 1 (1961): Heft 3 (August 1961)

Zeitschriftendaten
Format
Zeitschrift
eISSN
2719-9509
Erstveröffentlichung
01 Jan 1992
Erscheinungsweise
4 Hefte pro Jahr
Sprachen
Englisch

Suche

6 Artikel
Uneingeschränkter Zugang

The Application of the Silverdiethyldithiocarbamate Method for the Detection of Arsen in Tobacco / Anwendung der Silberdiäthyldithiocarbamatmethode zur Bestimmung von Arsen im Tabak

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 75 - 81

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

Die Silberdiäthyldithiocarbamatmethode eignet sich außerordentlich gut zur Bestimmung von kleinen im Tabak vorkommenden Arsenmengen. Sie ist ebenso empfindlich wie die Gutzeitmethode und liefert Resultate von ungefähr derselben Genauigkeit, ist aber einfacher und weniger kritisch im Ausführen und wird daher besonders für sporadisch vorkommende Analysen empfohlen.

Uneingeschränkter Zugang

Experiences with a Smoking Machine for Simultaneous Smoking Several Cigarettes / Erfahrungen mit einer Maschine zum gleichzeitigen Abrauchen mehrerer Cigaretten

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 83 - 91

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

Es wird über die praktischen Erfahrungen mit einer neuen Rauchmaschine zum gleichzeitigen Abrauchen mehrerer Cigaretten berichtet. In bezug auf die apparative Gestaltung der Rauchtechnik wurde dabei festgestellt, daß mehrere, auf einer drehenden Vorrichtung befindliche, gleichzeitig · brennende Cigaretten in einer um etwa 10% kürzeren Zeit auf die Stummellänge abgeraucht werden als einzeln nacheinander gerauchte Cigaretten. ·Ein zur Niederschlagung des Rauches verwendetes elektrostatisches Gerät arbeitet quantitativ, produziert nur etwa 0,1. mg Ozon pro Stunde und verändert die Brenneigenschaften der Cigarette nicht, gibt aber eine etwas geringere Rauchaus beute als ein gröBeres elektrostatisches Gerät und als ein Cambridge .Glasfaserfilter. In bezug auf die Rauchmethodik wurde gefunden, das beim Trocknen des Rauchniederschlages über Silicagel Nikotinverluste entstehen können, und daß die Wasserbestimmung im Rauch daher titrimetrisch nach Karl Fischer ausgeführt werden soll. Der chloroformlösliche Anteil des Gesamtrauch· niederschlage&· ist vom Tabaktyp der verrauchten Cigarette und möglicherweise vom Rauchzug= intervall abhängig. Beim Rauchzugintervall von 6o Sekunden ist die Filterwirksamkeit größer als beim Intervall von 30 Sekunden.

Uneingeschränkter Zugang

A New Method for the Collection of the Particle Phase of Tobacco in Liquids / Über eine neue Methode zur Niederschlagung von Tabakrauch in Flüssigkeiten

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 93 - 96

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

E wird über eine neue Apparatur zum Auffangen der Partikelphase des Tabakraumes in Flüssigkeiten unter schonendsten Bedingungen berichtet. Das Verfahren wurde im Hinblick auf die Vermeidung von Sekundär-Reaktionen entwickelt und ist beliebig variabel. Die beschriebene Apparatur ist sehr einfach, besteht ausschließlich aus Glas und ist deshalb leicht zu reinigen. Die Partikelphase wird bei einer permanenten Strömungsgeschwindigkeit von 1.7,5 ml/sec unter Verwendung von Aceton auch ohne Kühlung praktisch quantitativ erfaßt.

Uneingeschränkter Zugang

A Method for Routine Determination of the pH in Tobacco Smoke and for the Determination of the Buffering Capacity of the Smoke / Die Bestimmung des pH-Wertes und der Pufferungskapazität des Cigarettenrauches als Routine-Methode

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 97 - 100

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

Es wird eine Methode zur routinemäßigen Bestimmung des pH=Wertes des Rauches beschrieben, welche im Vergleich mit der Indikatorpapier-Methode höhere Genauigkeit und Reproduzierbarkeit liefert und zudem die gleichzeitige Bestimmung der Pufferkapazität des Rauches erlaubt. Die Abhängigkeit der Resultate von verschiedenen Einflüssen wird diskutiert.

Uneingeschränkter Zugang

The Quantitative Determination of Phenols in Tobacco Smoke / Die quantitative Bestimmung von Phenolen im Tabakrauch

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 101 - 106

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

Es wird eine quantitative Methode zur. Bestimmung einzelner Phenole aus dem Rauch von Tabakwaren beschrieben. Die Methode beruht vornehmlich auf einer gaschromatographischen Auftrennung von Phenolkonzentraten in einzelne Phenole und deren quantitative Bestimmung mit Hilfe der "Markierungstechnik".

Als Flüssigkeitsphase wird hierbei Sebacinsäure=di=n=octylester auf "Gas Chrom P" als Trägermaterial verwandt. Helium dient als Trägergas. Die besten Trennungen wurden bei einer Kollonnentemperatur von 180° C erreicht.

Als Beispiel wird die Bestimmung der Phenole im Cigarettenrauch eingehend beschrieben.

Uneingeschränkter Zugang

A Method for the Determination of 3,4-Benzopyrene in Tobacco Smoke Condensate / Eine Methode zur Bestimmung von 3,4-Benzpyren in Tabakrauchkondensaten

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 107 - 116

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

Es wird eine Methode zur Bestimmung kondensierter aromatischer Kohlenwasserstoffe im Rauch kondensat beschrieben. Sie ist auf die Analyse von 3,4=Benzpyren zugeschnitten, erlaubt aber mit dem gleichen Trennungsgang auch andere Einzelkomponenten der genannten Stoff gruppe zu erfassen. Die Methode ermöglicht die Bestimmung eines hochgereinigten Benzpyrens in etwa 1 1/2 bis 2 Ar beitstagen. Diese kurze Zeit wurde durch einen geringen Substanzbedarf von 1 bis 2 g Kondensat erreicht. Die sehr geringe Ausgangsmenge setzt ein sehr scharfes Schneiden aller Benzpyren enthaltenden Fraktionen voraus. Die Anreicherung der aromatischen Kohlenwasserstoffe erfolgt in vier Stufen:

1.Verteilung in den Systemen Cyclohexan/90% ciges Methanol und Cydohexan/Nitromethan;

2.Säulenchromatographie an Silicagel mit Cydohexan;

3.Zweiphasige Papierchromatographie im System Dimethylformamid/Dekalin;

4.Säulenchromatographie an Aluminiumoxyd mit Cydohexan.

Das durch Messung erfaßte Benzpyren stellt etwa 70 bis 80% der Gesamtmenge dar und enthält nach der spektroskopischen Beurteilung nur noch wenige Begleitsubstanzen, die das Spektrum des Benzpyrens zwischen 230 und 400 nm kaum stören. Die Auswertung geschieht durch Differenz bildung der charakteristischen Maxima und Minima bei 298 nm/305 nm und 387 nm/392 nm des UV=Spektrums (in Cydohexan).

6 Artikel
Uneingeschränkter Zugang

The Application of the Silverdiethyldithiocarbamate Method for the Detection of Arsen in Tobacco / Anwendung der Silberdiäthyldithiocarbamatmethode zur Bestimmung von Arsen im Tabak

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 75 - 81

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

Die Silberdiäthyldithiocarbamatmethode eignet sich außerordentlich gut zur Bestimmung von kleinen im Tabak vorkommenden Arsenmengen. Sie ist ebenso empfindlich wie die Gutzeitmethode und liefert Resultate von ungefähr derselben Genauigkeit, ist aber einfacher und weniger kritisch im Ausführen und wird daher besonders für sporadisch vorkommende Analysen empfohlen.

Uneingeschränkter Zugang

Experiences with a Smoking Machine for Simultaneous Smoking Several Cigarettes / Erfahrungen mit einer Maschine zum gleichzeitigen Abrauchen mehrerer Cigaretten

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 83 - 91

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

Es wird über die praktischen Erfahrungen mit einer neuen Rauchmaschine zum gleichzeitigen Abrauchen mehrerer Cigaretten berichtet. In bezug auf die apparative Gestaltung der Rauchtechnik wurde dabei festgestellt, daß mehrere, auf einer drehenden Vorrichtung befindliche, gleichzeitig · brennende Cigaretten in einer um etwa 10% kürzeren Zeit auf die Stummellänge abgeraucht werden als einzeln nacheinander gerauchte Cigaretten. ·Ein zur Niederschlagung des Rauches verwendetes elektrostatisches Gerät arbeitet quantitativ, produziert nur etwa 0,1. mg Ozon pro Stunde und verändert die Brenneigenschaften der Cigarette nicht, gibt aber eine etwas geringere Rauchaus beute als ein gröBeres elektrostatisches Gerät und als ein Cambridge .Glasfaserfilter. In bezug auf die Rauchmethodik wurde gefunden, das beim Trocknen des Rauchniederschlages über Silicagel Nikotinverluste entstehen können, und daß die Wasserbestimmung im Rauch daher titrimetrisch nach Karl Fischer ausgeführt werden soll. Der chloroformlösliche Anteil des Gesamtrauch· niederschlage&· ist vom Tabaktyp der verrauchten Cigarette und möglicherweise vom Rauchzug= intervall abhängig. Beim Rauchzugintervall von 6o Sekunden ist die Filterwirksamkeit größer als beim Intervall von 30 Sekunden.

Uneingeschränkter Zugang

A New Method for the Collection of the Particle Phase of Tobacco in Liquids / Über eine neue Methode zur Niederschlagung von Tabakrauch in Flüssigkeiten

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 93 - 96

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

E wird über eine neue Apparatur zum Auffangen der Partikelphase des Tabakraumes in Flüssigkeiten unter schonendsten Bedingungen berichtet. Das Verfahren wurde im Hinblick auf die Vermeidung von Sekundär-Reaktionen entwickelt und ist beliebig variabel. Die beschriebene Apparatur ist sehr einfach, besteht ausschließlich aus Glas und ist deshalb leicht zu reinigen. Die Partikelphase wird bei einer permanenten Strömungsgeschwindigkeit von 1.7,5 ml/sec unter Verwendung von Aceton auch ohne Kühlung praktisch quantitativ erfaßt.

Uneingeschränkter Zugang

A Method for Routine Determination of the pH in Tobacco Smoke and for the Determination of the Buffering Capacity of the Smoke / Die Bestimmung des pH-Wertes und der Pufferungskapazität des Cigarettenrauches als Routine-Methode

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 97 - 100

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

Es wird eine Methode zur routinemäßigen Bestimmung des pH=Wertes des Rauches beschrieben, welche im Vergleich mit der Indikatorpapier-Methode höhere Genauigkeit und Reproduzierbarkeit liefert und zudem die gleichzeitige Bestimmung der Pufferkapazität des Rauches erlaubt. Die Abhängigkeit der Resultate von verschiedenen Einflüssen wird diskutiert.

Uneingeschränkter Zugang

The Quantitative Determination of Phenols in Tobacco Smoke / Die quantitative Bestimmung von Phenolen im Tabakrauch

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 101 - 106

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

Es wird eine quantitative Methode zur. Bestimmung einzelner Phenole aus dem Rauch von Tabakwaren beschrieben. Die Methode beruht vornehmlich auf einer gaschromatographischen Auftrennung von Phenolkonzentraten in einzelne Phenole und deren quantitative Bestimmung mit Hilfe der "Markierungstechnik".

Als Flüssigkeitsphase wird hierbei Sebacinsäure=di=n=octylester auf "Gas Chrom P" als Trägermaterial verwandt. Helium dient als Trägergas. Die besten Trennungen wurden bei einer Kollonnentemperatur von 180° C erreicht.

Als Beispiel wird die Bestimmung der Phenole im Cigarettenrauch eingehend beschrieben.

Uneingeschränkter Zugang

A Method for the Determination of 3,4-Benzopyrene in Tobacco Smoke Condensate / Eine Methode zur Bestimmung von 3,4-Benzpyren in Tabakrauchkondensaten

Online veröffentlicht: 28 May 2014
Seitenbereich: 107 - 116

Zusammenfassung

ZUSAMMENFASSUNG

Es wird eine Methode zur Bestimmung kondensierter aromatischer Kohlenwasserstoffe im Rauch kondensat beschrieben. Sie ist auf die Analyse von 3,4=Benzpyren zugeschnitten, erlaubt aber mit dem gleichen Trennungsgang auch andere Einzelkomponenten der genannten Stoff gruppe zu erfassen. Die Methode ermöglicht die Bestimmung eines hochgereinigten Benzpyrens in etwa 1 1/2 bis 2 Ar beitstagen. Diese kurze Zeit wurde durch einen geringen Substanzbedarf von 1 bis 2 g Kondensat erreicht. Die sehr geringe Ausgangsmenge setzt ein sehr scharfes Schneiden aller Benzpyren enthaltenden Fraktionen voraus. Die Anreicherung der aromatischen Kohlenwasserstoffe erfolgt in vier Stufen:

1.Verteilung in den Systemen Cyclohexan/90% ciges Methanol und Cydohexan/Nitromethan;

2.Säulenchromatographie an Silicagel mit Cydohexan;

3.Zweiphasige Papierchromatographie im System Dimethylformamid/Dekalin;

4.Säulenchromatographie an Aluminiumoxyd mit Cydohexan.

Das durch Messung erfaßte Benzpyren stellt etwa 70 bis 80% der Gesamtmenge dar und enthält nach der spektroskopischen Beurteilung nur noch wenige Begleitsubstanzen, die das Spektrum des Benzpyrens zwischen 230 und 400 nm kaum stören. Die Auswertung geschieht durch Differenz bildung der charakteristischen Maxima und Minima bei 298 nm/305 nm und 387 nm/392 nm des UV=Spektrums (in Cydohexan).

Planen Sie Ihre Fernkonferenz mit Scienceendo