Zeitschriften und Ausgaben

Volumen 73 (2022): Heft 1 (March 2022)

Volumen 72 (2022): Heft 3 (September 2022)

Volumen 72 (2021): Heft 2 (June 2021)

Volumen 72 (2021): Heft 1 (March 2021)

Volumen 71 (2020): Heft 4 (December 2020)

Volumen 71 (2020): Heft 3 (September 2020)

Volumen 71 (2020): Heft 2 (June 2020)

Volumen 71 (2020): Heft 1 (March 2020)

Volumen 70 (2019): Heft 4 (December 2019)

Volumen 70 (2019): Heft 3 (December 2019)
Special Heft: with invited papers from the 47th International Symposium „Actual tasks on Agricultural Engineering“ (ATAE), 5th – 7th March 2019, Opatija, Croatia, http://atae.agr.hr/, Editor: Prof. Andreas Gronauer

Volumen 70 (2019): Heft 2 (June 2019)

Volumen 70 (2019): Heft 1 (March 2019)

Volumen 69 (2018): Heft 4 (December 2018)

Volumen 69 (2018): Heft 3 (September 2018)

Volumen 69 (2018): Heft 2 (June 2018)

Volumen 69 (2018): Heft 1 (March 2018)

Volumen 68 (2017): Heft 4 (December 2017)

Volumen 68 (2017): Heft 3 (September 2017)

Volumen 68 (2017): Heft 2 (June 2017)

Volumen 68 (2017): Heft 1 (March 2017)

Volumen 67 (2016): Heft 4 (December 2016)

Volumen 67 (2016): Heft 3 (September 2016)

Volumen 67 (2016): Heft 2 (June 2016)

Volumen 67 (2016): Heft 1 (March 2016)

Zeitschriftendaten
Format
Zeitschrift
eISSN
2719-5430
Erstveröffentlichung
30 Mar 2016
Erscheinungsweise
4 Hefte pro Jahr
Sprachen
Englisch

Suche

Volumen 70 (2019): Heft 4 (December 2019)

Zeitschriftendaten
Format
Zeitschrift
eISSN
2719-5430
Erstveröffentlichung
30 Mar 2016
Erscheinungsweise
4 Hefte pro Jahr
Sprachen
Englisch

Suche

6 Artikel

Research Articles

Uneingeschränkter Zugang

Beurteilung der Versorgungslage von Milchkühen in der frühen Laktation anhand der Milchinhaltsstoffe

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 189 - 200

Zusammenfassung

Schlüsselwörter

  • milk protein
  • milk urea
  • milk fat
  • fat to protein ratio
  • management tool

Schlagworte

  • Felder-Tafel
  • Milcheiweiß
  • Milchharnstoff
  • Milchfett
  • Fett/Eiweiß-Quotient
Uneingeschränkter Zugang

Diagnostizierende Kriterien der Lessivierung von profildifferenzierten Böden der vorkarpatischen Region (Ukraine)

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 201 - 207

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Profildifferenzierte Böden der vorkarpatischen Region bildeten sich aufgrund der kombinierten Wirkung von Prozessen der Podsolierung, Lessivierung und Gley-Eluvium. Für deren Diagnose verwenden Wissenschaftler unterschiedliche diagnostische Merkmale. Am umstrittensten ist die Diagnose des Lessivierungsprozesses. Auf Grundlage eigener Felderhebungen und analytischer Untersuchungen wird vorgeschlagen, granulometrische Zusammensetzung im Vergleich zu den Horizontgehalten und die Schluffgehalte in den Argilinen für die Lessivierungsdiagnose innerhalb des Illuvialhorizonts zu benutzen. Ein zuverlässiges Zeichen für die Lessivierung ist die gleichmäßige Verteilung der Minerale der Montmorillonit-Gruppe innerhalb des Profils. Dies wird anhand des Verhältnisses SiO2:Al2O3 in der Schlufffraktion, der Akkumulation von Fe2O3 und R2O3 im illuvialen Horizont im Vergleich zum Gestein und positiver Werte bei den Eluvialkoeffizienten der Oxide in der Schlufffraktion im illuvialen Teil des Bodenprofils diagnostiziert.

Schlagworte

  • Argillane
  • Schlufffraktion
  • Granulometrie
  • Podsolisierung
  • Montmorillonit-Gruppe des Minerals

Schlagworte

  • Argillane
  • Schlufffraktion
  • Granulometrie
  • Podsolisierung
  • Montmorillonit-Gruppe des Minerals
Uneingeschränkter Zugang

Auswirkungen aerober und anaerober Biofilter auf die Wasserqualität in einer kleindimensionierten Kreislaufanlage für Niltilapien (,L.)

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 209 - 219

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Beim Großteil geschlossener Kreislaufanlagen (RAS) kommen aerobe Biofilter zum Einsatz, um eine ausreichend gute Wasserqualität für die Fischproduktion zu gewährleisten. Die Anwendung anaerober Biofilter bietet jedoch Vorteile, wie die Reduktion von Belüftungskosten und Wasserverbrauch sowie die Erhöhung der Stickstoffkonzentration im Abwasser. Das Ziel dieser Studie ist der gleichzeitige Vergleich belüfteter und unbelüfteter Biofilter innerhalb eines geschlossenen Kreislaufsystems. Die beiden Filtersysteme wurden in dreifacher Wiederholung getestet und waren durchgehend sieben Monate im Einsatz. Wasserparameter wurden sowohl im Zu- und Ablauf des jeweiligen Filtersystems gemessen als auch in den zugehörigen Fischbehältern. Am Beginn des Versuchs konnten keine signifikanten Unterschiede in der Ammoniak-Konzentration festgestellt werden. Die Konzentrationen nahmen jedoch mit der Zeit ab, bis schließlich Werte um 1,33 ± 0,02 mg L−1 im aeroben und 1,23 ± 0,21 mg L−1 N-NH4 im anaeroben Filtersystem erreicht waren. Die Phosphor- und Nitrat-Werte waren hingegen im aeroben Filter signifikant erhöht. Beim Fischwachstum wurde im Vergleich der beiden Filtersysteme jedoch keine signifikanten Unterschiede festgestellt. Die Ergebnisse aus dieser Studie lassen darauf schließen, dass in geschlossenen Kreislaufanlagen die Wasserqualität sowohl durch anaerobe Biofilter als auch durch aerobe Biofilter für O. niloticus ausreichend hoch ist.

Schlagworte

  • Belüftung
  • Denitrifikation
  • Nitrifikation
  • anaerob
  • Wirkungsgrad

Schlagworte

  • Belüftung
  • Denitrifikation
  • Nitrifikation
  • anaerob
  • Wirkungsgrad
Uneingeschränkter Zugang

Einfluss von Reihenweite, Saatstärke und Düngung auf Ertrag und Ertragsstruktur von Sojabohne

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 221 - 236

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Die Kulturführung von Soja ist im Vergleich zu Getreide in Zentraleuropa weniger untersucht. Wir haben den Einfluss von Sorte, Reihenweite, Saatstärke und Stickstoffdüngung (N) auf Erträge und Ertragskomponenten der Sojabohne in einem zweijährigen Ver-such in Gleisdorf, Österreich, untersucht. Die Sorten Lenka, Naya und Xonia wurden bei Reihenweiten von 13 cm, 38 cm und 76 cm mit 30 keimfähigen Samen m−2 getestet. Zusätzlich wurden bei der Reihenweite von 13 cm 60 Samen m−2 und bei jener mit 38 cm eine N-Düngung getestet. Eine schnellere Bodenbedeckung wurde mit einer höheren Saatstärke und engeren Reihenweiten erreicht. Die unterste Hülsenansatzhöhe unterschied sich zwischen den Sorten und stieg mit der höheren Saatstärke an. Der Kornertrag wurde durch die Behandlungen nicht beeinflusst, jedoch aber die Ertragskomponenten. Die weiteste Reihenweite führte zu einer geringeren Pflanzendichte, aber mehr Hülsen Pflanze−1, Körner Pflanze−1, Körner Hülse−1 (in einem Jahr) und einem höheren Tausendkorngewicht (TKG). Die höhere Saatstärke führte zu einer höheren Pflanzendichte, aber weniger Hülsen Pflanze−1, während die Körner Hülse−1 und das TKG nicht beeinflusst wurden. Die N-Düngung beeinflusste den Kornertrag nicht. Die Korrelationsanalyse zeigte eine hohe Anpassungsfähigkeit der Sojabohne an verschiedene Saatstärken und Reihenweiten mittels der Anpassung der Ertragskomponenten.

Schlagworte

  • Sojabohne
  • Ertragskomponenten
  • Reihenweite
  • Bodenbedeckung
  • Hülsenansatzhöhe

Schlagworte

  • Sojabohne
  • Ertragskomponenten
  • Reihenweite
  • Bodenbedeckung
  • Hülsenansatzhöhe
Uneingeschränkter Zugang

Analyse der städtischen Verbraucherpräferenzen für Honig im Kontext einer Transformationsökonomie – Eine Fallstudie für Albanien

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 237 - 248

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Dieser Artikel analysiert die Präferenzen der albanischen städtischen Verbraucher für Honig, wobei wichtige Produkteigenschaften wie Herkunft, Art, Standort und Preis im Mittelpunkt stehen. Ein Choice-Conjoint-Experiment wurde angewendet, um die Wichtigkeit der Eigenschaften aus KonsumentInnensicht zu ermitteln. Die Herkunft und Standortmerkmale der Landschaft der Honigproduktion haben sich für die meisten befragten KonsumentInnen als der wichtigste Faktor herausgestellt. Die albanischen Verbraucher bevorzugen Honig aus Bergwäldern und von Weidelandschaften. Darüber hinaus wird Blütenhonig gegenüber Kastanienhonig bevorzugt. Diese Ergebnisse können zum Vorteil der Erzeuger genutzt werden, wenn lokales Branding und anerkannte Zertifizierung (z. B. Marken von Erzeugerverbänden) angewendet werden sollten, um das Bewusstsein der Verbraucher zu stärken und die spezifischen Merkmale des Produkts insbesondere für kleine Erzeuger zu stärken. Die Kennzeichnung sollte den Ursprung sowie die natürliche Landschaft, in der die Bienenstöcke gehalten werden, verdeutlichen und hervorheben. Ferner könnte die Regierung in ihrer Regionalisierungspolitik zur wirtschaftlichen Entwicklung erwägen, Honig aus den bergigen Gebieten zu fördern.

Schlagworte

  • Verbraucherpräferenzen
  • Honig
  • diskretes Auswahlexperiment
  • Albanien

Schlagworte

  • Verbraucherpräferenzen
  • Honig
  • diskretes Auswahlexperiment
  • Albanien

Non-research papers (editorial notes, news, obituaries, book reviews)

Uneingeschränkter Zugang

Handbuch der Bodenkunde, 40. bis 45. Ergänzungslieferung

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 249 - 251

Zusammenfassung

6 Artikel

Research Articles

Uneingeschränkter Zugang

Beurteilung der Versorgungslage von Milchkühen in der frühen Laktation anhand der Milchinhaltsstoffe

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 189 - 200

Zusammenfassung

Schlüsselwörter

  • milk protein
  • milk urea
  • milk fat
  • fat to protein ratio
  • management tool

Schlagworte

  • Felder-Tafel
  • Milcheiweiß
  • Milchharnstoff
  • Milchfett
  • Fett/Eiweiß-Quotient
Uneingeschränkter Zugang

Diagnostizierende Kriterien der Lessivierung von profildifferenzierten Böden der vorkarpatischen Region (Ukraine)

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 201 - 207

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Profildifferenzierte Böden der vorkarpatischen Region bildeten sich aufgrund der kombinierten Wirkung von Prozessen der Podsolierung, Lessivierung und Gley-Eluvium. Für deren Diagnose verwenden Wissenschaftler unterschiedliche diagnostische Merkmale. Am umstrittensten ist die Diagnose des Lessivierungsprozesses. Auf Grundlage eigener Felderhebungen und analytischer Untersuchungen wird vorgeschlagen, granulometrische Zusammensetzung im Vergleich zu den Horizontgehalten und die Schluffgehalte in den Argilinen für die Lessivierungsdiagnose innerhalb des Illuvialhorizonts zu benutzen. Ein zuverlässiges Zeichen für die Lessivierung ist die gleichmäßige Verteilung der Minerale der Montmorillonit-Gruppe innerhalb des Profils. Dies wird anhand des Verhältnisses SiO2:Al2O3 in der Schlufffraktion, der Akkumulation von Fe2O3 und R2O3 im illuvialen Horizont im Vergleich zum Gestein und positiver Werte bei den Eluvialkoeffizienten der Oxide in der Schlufffraktion im illuvialen Teil des Bodenprofils diagnostiziert.

Schlagworte

  • Argillane
  • Schlufffraktion
  • Granulometrie
  • Podsolisierung
  • Montmorillonit-Gruppe des Minerals

Schlagworte

  • Argillane
  • Schlufffraktion
  • Granulometrie
  • Podsolisierung
  • Montmorillonit-Gruppe des Minerals
Uneingeschränkter Zugang

Auswirkungen aerober und anaerober Biofilter auf die Wasserqualität in einer kleindimensionierten Kreislaufanlage für Niltilapien (,L.)

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 209 - 219

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Beim Großteil geschlossener Kreislaufanlagen (RAS) kommen aerobe Biofilter zum Einsatz, um eine ausreichend gute Wasserqualität für die Fischproduktion zu gewährleisten. Die Anwendung anaerober Biofilter bietet jedoch Vorteile, wie die Reduktion von Belüftungskosten und Wasserverbrauch sowie die Erhöhung der Stickstoffkonzentration im Abwasser. Das Ziel dieser Studie ist der gleichzeitige Vergleich belüfteter und unbelüfteter Biofilter innerhalb eines geschlossenen Kreislaufsystems. Die beiden Filtersysteme wurden in dreifacher Wiederholung getestet und waren durchgehend sieben Monate im Einsatz. Wasserparameter wurden sowohl im Zu- und Ablauf des jeweiligen Filtersystems gemessen als auch in den zugehörigen Fischbehältern. Am Beginn des Versuchs konnten keine signifikanten Unterschiede in der Ammoniak-Konzentration festgestellt werden. Die Konzentrationen nahmen jedoch mit der Zeit ab, bis schließlich Werte um 1,33 ± 0,02 mg L−1 im aeroben und 1,23 ± 0,21 mg L−1 N-NH4 im anaeroben Filtersystem erreicht waren. Die Phosphor- und Nitrat-Werte waren hingegen im aeroben Filter signifikant erhöht. Beim Fischwachstum wurde im Vergleich der beiden Filtersysteme jedoch keine signifikanten Unterschiede festgestellt. Die Ergebnisse aus dieser Studie lassen darauf schließen, dass in geschlossenen Kreislaufanlagen die Wasserqualität sowohl durch anaerobe Biofilter als auch durch aerobe Biofilter für O. niloticus ausreichend hoch ist.

Schlagworte

  • Belüftung
  • Denitrifikation
  • Nitrifikation
  • anaerob
  • Wirkungsgrad

Schlagworte

  • Belüftung
  • Denitrifikation
  • Nitrifikation
  • anaerob
  • Wirkungsgrad
Uneingeschränkter Zugang

Einfluss von Reihenweite, Saatstärke und Düngung auf Ertrag und Ertragsstruktur von Sojabohne

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 221 - 236

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Die Kulturführung von Soja ist im Vergleich zu Getreide in Zentraleuropa weniger untersucht. Wir haben den Einfluss von Sorte, Reihenweite, Saatstärke und Stickstoffdüngung (N) auf Erträge und Ertragskomponenten der Sojabohne in einem zweijährigen Ver-such in Gleisdorf, Österreich, untersucht. Die Sorten Lenka, Naya und Xonia wurden bei Reihenweiten von 13 cm, 38 cm und 76 cm mit 30 keimfähigen Samen m−2 getestet. Zusätzlich wurden bei der Reihenweite von 13 cm 60 Samen m−2 und bei jener mit 38 cm eine N-Düngung getestet. Eine schnellere Bodenbedeckung wurde mit einer höheren Saatstärke und engeren Reihenweiten erreicht. Die unterste Hülsenansatzhöhe unterschied sich zwischen den Sorten und stieg mit der höheren Saatstärke an. Der Kornertrag wurde durch die Behandlungen nicht beeinflusst, jedoch aber die Ertragskomponenten. Die weiteste Reihenweite führte zu einer geringeren Pflanzendichte, aber mehr Hülsen Pflanze−1, Körner Pflanze−1, Körner Hülse−1 (in einem Jahr) und einem höheren Tausendkorngewicht (TKG). Die höhere Saatstärke führte zu einer höheren Pflanzendichte, aber weniger Hülsen Pflanze−1, während die Körner Hülse−1 und das TKG nicht beeinflusst wurden. Die N-Düngung beeinflusste den Kornertrag nicht. Die Korrelationsanalyse zeigte eine hohe Anpassungsfähigkeit der Sojabohne an verschiedene Saatstärken und Reihenweiten mittels der Anpassung der Ertragskomponenten.

Schlagworte

  • Sojabohne
  • Ertragskomponenten
  • Reihenweite
  • Bodenbedeckung
  • Hülsenansatzhöhe

Schlagworte

  • Sojabohne
  • Ertragskomponenten
  • Reihenweite
  • Bodenbedeckung
  • Hülsenansatzhöhe
Uneingeschränkter Zugang

Analyse der städtischen Verbraucherpräferenzen für Honig im Kontext einer Transformationsökonomie – Eine Fallstudie für Albanien

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 237 - 248

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Dieser Artikel analysiert die Präferenzen der albanischen städtischen Verbraucher für Honig, wobei wichtige Produkteigenschaften wie Herkunft, Art, Standort und Preis im Mittelpunkt stehen. Ein Choice-Conjoint-Experiment wurde angewendet, um die Wichtigkeit der Eigenschaften aus KonsumentInnensicht zu ermitteln. Die Herkunft und Standortmerkmale der Landschaft der Honigproduktion haben sich für die meisten befragten KonsumentInnen als der wichtigste Faktor herausgestellt. Die albanischen Verbraucher bevorzugen Honig aus Bergwäldern und von Weidelandschaften. Darüber hinaus wird Blütenhonig gegenüber Kastanienhonig bevorzugt. Diese Ergebnisse können zum Vorteil der Erzeuger genutzt werden, wenn lokales Branding und anerkannte Zertifizierung (z. B. Marken von Erzeugerverbänden) angewendet werden sollten, um das Bewusstsein der Verbraucher zu stärken und die spezifischen Merkmale des Produkts insbesondere für kleine Erzeuger zu stärken. Die Kennzeichnung sollte den Ursprung sowie die natürliche Landschaft, in der die Bienenstöcke gehalten werden, verdeutlichen und hervorheben. Ferner könnte die Regierung in ihrer Regionalisierungspolitik zur wirtschaftlichen Entwicklung erwägen, Honig aus den bergigen Gebieten zu fördern.

Schlagworte

  • Verbraucherpräferenzen
  • Honig
  • diskretes Auswahlexperiment
  • Albanien

Schlagworte

  • Verbraucherpräferenzen
  • Honig
  • diskretes Auswahlexperiment
  • Albanien

Non-research papers (editorial notes, news, obituaries, book reviews)

Uneingeschränkter Zugang

Handbuch der Bodenkunde, 40. bis 45. Ergänzungslieferung

Online veröffentlicht: 21 Apr 2020
Seitenbereich: 249 - 251

Zusammenfassung

Planen Sie Ihre Fernkonferenz mit Scienceendo