Issues

Journal & Issues

AHEAD OF PRINT

Volume 78 (2020): Issue 6 (December 2020)

Volume 78 (2020): Issue 5 (October 2020)

Volume 78 (2020): Issue 4 (August 2020)

Volume 78 (2020): Issue 3 (June 2020)

Volume 78 (2020): Issue 2 (April 2020)

Volume 78 (2020): Issue 1 (February 2020)
TEMPORÄRE RÄUMLICHE NÄHE – AKTEURE, ORTE UND INTERAKTIONEN

Volume 77 (2019): Issue 6 (December 2019)

Volume 77 (2019): Issue 5 (October 2019)

Volume 77 (2019): Issue 4 (August 2019)
Integrierende Stadtentwicklung

Volume 77 (2019): Issue 3 (June 2019)

Volume 77 (2019): Issue 2 (April 2019)
Planung im Wandel - von Rollenverständnissen und Selbstbildern

Volume 77 (2019): Issue 1 (February 2019)

Volume 76 (2018): Issue 6 (December 2018)

Volume 76 (2018): Issue 5 (October 2018)

Volume 76 (2018): Issue 4 (August 2018)

Volume 76 (2018): Issue 3 (June 2018)

Volume 76 (2018): Issue 2 (April 2018)

Volume 76 (2018): Issue 1 (February 2018)

Volume 75 (2017): Issue 6 (December 2017)

Volume 75 (2017): Issue 5 (October 2017)

Volume 75 (2017): Issue 4 (August 2017)

Volume 75 (2017): Issue 3 (June 2017)

Volume 75 (2017): Issue 2 (April 2017)

Volume 75 (2017): Issue 1 (February 2017)

Volume 74 (2016): Issue 6 (December 2016)

Volume 74 (2016): Issue 5 (October 2016)

Volume 74 (2016): Issue 4 (August 2016)

Volume 74 (2016): Issue 3 (June 2016)

Volume 74 (2016): Issue 2 (April 2016)

Volume 74 (2016): Issue 1 (February 2016)

Volume 73 (2015): Issue 6 (December 2015)

Volume 73 (2015): Issue 5 (October 2015)

Volume 73 (2015): Issue 4 (August 2015)

Volume 73 (2015): Issue 3 (June 2015)

Volume 73 (2015): Issue 2 (April 2015)

Volume 73 (2015): Issue 1 (February 2015)

Volume 72 (2014): Issue 6 (December 2014)

Volume 72 (2014): Issue 5 (October 2014)

Volume 72 (2014): Issue 4 (August 2014)

Volume 72 (2014): Issue 3 (June 2014)

Volume 72 (2014): Issue 2 (April 2014)

Volume 72 (2014): Issue 1 (February 2014)

Volume 71 (2013): Issue 6 (December 2013)

Volume 71 (2013): Issue 5 (October 2013)

Volume 71 (2013): Issue 4 (August 2013)

Volume 71 (2013): Issue 3 (June 2013)

Volume 71 (2013): Issue 2 (April 2013)

Volume 71 (2013): Issue 1 (February 2013)

Volume 70 (2012): Issue 6 (December 2012)

Volume 70 (2012): Issue 5 (October 2012)

Volume 70 (2012): Issue 4 (August 2012)

Volume 70 (2012): Issue 3 (June 2012)

Volume 70 (2012): Issue 2 (April 2012)

Volume 70 (2012): Issue 1 (February 2012)

Volume 69 (2011): Issue 6 (December 2011)

Volume 69 (2011): Issue 5 (October 2011)

Volume 69 (2011): Issue 4 (August 2011)

Volume 69 (2011): Issue 3 (June 2011)

Volume 69 (2011): Issue 2 (April 2011)

Volume 69 (2011): Issue 1 (February 2011)

Volume 68 (2010): Issue 6 (December 2010)

Volume 68 (2010): Issue 5 (October 2010)

Volume 68 (2010): Issue 4 (August 2010)

Volume 68 (2010): Issue 3 (June 2010)

Volume 68 (2010): Issue 2 (April 2010)

Volume 68 (2010): Issue 1 (February 2010)

Volume 67 (2009): Issue 5-6 (September 2009)

Volume 67 (2009): Issue 4 (July 2009)

Volume 67 (2009): Issue 3 (May 2009)

Volume 67 (2009): Issue 2 (March 2009)

Volume 67 (2009): Issue 1 (January 2009)

Volume 66 (2008): Issue 6 (November 2008)

Volume 66 (2008): Issue 5 (September 2008)

Volume 66 (2008): Issue 4 (July 2008)

Volume 66 (2008): Issue 3 (May 2008)

Volume 66 (2008): Issue 2 (March 2008)

Volume 66 (2008): Issue 1 (January 2008)

Volume 65 (2007): Issue 6 (November 2007)

Volume 65 (2007): Issue 5 (September 2007)

Volume 65 (2007): Issue 4 (July 2007)

Volume 65 (2007): Issue 3 (May 2007)

Volume 65 (2007): Issue 2 (March 2007)

Volume 65 (2007): Issue 1 (January 2007)

Volume 64 (2006): Issue 6 (November 2006)

Volume 64 (2006): Issue 5 (September 2006)

Volume 64 (2006): Issue 4 (July 2006)

Volume 64 (2006): Issue 3 (May 2006)

Volume 64 (2006): Issue 2 (March 2006)

Volume 64 (2006): Issue 1 (January 2006)

Volume 63 (2005): Issue 6 (November 2005)

Volume 63 (2005): Issue 5 (September 2005)

Volume 63 (2005): Issue 4 (July 2005)

Volume 63 (2005): Issue 3 (May 2005)

Volume 63 (2005): Issue 2 (March 2005)

Volume 63 (2005): Issue 1 (January 2005)

Volume 62 (2004): Issue 6 (November 2004)

Volume 62 (2004): Issue 4-5 (September 2004)

Volume 62 (2004): Issue 3 (May 2004)

Volume 62 (2004): Issue 2 (March 2004)

Volume 62 (2004): Issue 1 (January 2004)

Volume 61 (2003): Issue 6 (November 2003)

Volume 61 (2003): Issue 5 (September 2003)

Volume 61 (2003): Issue 4 (July 2003)

Volume 61 (2003): Issue 3 (March 2003)

Volume 61 (2003): Issue 1-2 (January 2003)

Volume 60 (2002): Issue 5-6 (September 2002)

Volume 60 (2002): Issue 3-4 (May 2002)

Volume 60 (2002): Issue 2 (March 2002)

Volume 60 (2002): Issue 1 (January 2002)

Volume 59 (2001): Issue 5-6 (September 2001)

Volume 59 (2001): Issue 4 (July 2001)

Volume 59 (2001): Issue 2-3 (March 2001)

Volume 59 (2001): Issue 1 (January 2001)

Volume 58 (2000): Issue 6 (November 2000)

Volume 58 (2000): Issue 5 (September 2000)

Volume 58 (2000): Issue 4 (July 2000)

Volume 58 (2000): Issue 2-3 (March 2000)

Volume 58 (2000): Issue 1 (January 2000)

Volume 57 (1999): Issue 5-6 (September 1999)

Volume 57 (1999): Issue 4 (July 1999)

Volume 57 (1999): Issue 2-3 (March 1999)

Volume 57 (1999): Issue 1 (January 1999)

Volume 56 (1998): Issue 5-6 (September 1998)

Volume 56 (1998): Issue 4 (July 1998)

Volume 56 (1998): Issue 2-3 (March 1998)

Volume 56 (1998): Issue 1 (January 1998)

Journal Details
Format
Journal
eISSN
1869-4179
First Published
30 Jan 1936
Publication timeframe
6 times per year
Languages
German, English

Search

Volume 56 (1998): Issue 4 (July 1998)

Journal Details
Format
Journal
eISSN
1869-4179
First Published
30 Jan 1936
Publication timeframe
6 times per year
Languages
German, English

Search

9 Articles

Schwerpunktthema Innovative Netzwerke und Raumentwicklung

access type Open Access

Regionale Innovationspotentiale und innovative Netzwerke

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 243 - 252

Abstract

Kurzfassung

Infolge der globalen und zwischenbetrieblichen Arbeitsteilung gewinnen Innovationskooperationen zwischen Produktions- und Dienstleistungsunternehmen sowie öffentlichen Forschungseinrichtungen immer stärker an Bedeutung. Innerhalb einer Region beeinflußt die Intensität innovativer Verflechtungen maßgeblich die Auslastung der Innovationsressourcen und damit die regionale und betriebliche Innovationsleistung.

Der Beitrag versteht sich als Einführung in dieses Themenheft, das die Ergebnisse eines von den Verfassern geleiteten Forschungsvorhabens zu innovativen Netzwerken in drei deutschen Regionen präsentiert. Er verfolgt zwei Ziele. Erstens wird der aktuelle Forschungsstand zur Beziehung zwischen regionalem Innovationspotential und innovativen Netzwerken unter Berücksichtigung der theoretischen Basis und der empirischen Evidenz dargestellt. Zweitens beschreibt der Beitrag die Datengrundlagen und das methodische Vorgehen des Gemeinschaftsprojektes.

access type Open Access

Öffentliche Forschungseinrichtungen im regionalen Innovationssystem

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 253 - 263

Abstract

Kurzfassung

Die Autoren dieses Beitrags analysieren die Einbindung von öffentlichen Forschungseinrichtungen in das regionale Innovationssystem anhand ihrer Kooperationsbeziehungen mit privaten Unternehmen sowie mit anderen Forschungseinrichtungen. Derartige Kooperationsbeziehungen sind stark auf die Wirtschaft in der betreffenden Region konzentriert, was auf eine wesentliche Bedeutung von räumlicher Nähe hindeutet. Offensichtlich leisten öffentliche Forschungseinrichtungen im Rahmen von Kooperationsbeziehungen einen wesentlichen Beitrag zu den Innovationsaktivitäten der jeweiligen Regionalwirtschaft. Betrachtet man die Kooperationsbeziehungen, die öffentliche Forschungseinrichtungen zu anderen Forschungseinrichtungen unterhalten, so zeigt sich, daß dieses Netzwerk weniger stark auf die jeweilige Region konzentriert, sondern räumlich deutlich weiter gespannt ist. Unsere Ergebnisse weisen darauf hin, daß öffentliche Forschungseinrichtungen eine Art „Antennenfunktion“ wahrnehmen, indem sie regionsextern vorhandenes akademisches und unternehmerisches Wissen absorbieren und für die regionale Wirtschaft nutzbar machen.

access type Open Access

Die Bedeutung der Region für den Innovationsprozeß

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 264 - 276

Abstract

Kurzfassung

Innovative Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes und öffentliche Forschungseinrichtungen zählen zu den wichtigsten Akteuren im regionalen Innovationssystem, wobei die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Partnern eine besondere Rolle bei der Nutzung regionaler Innovationspotentiale spielt. Wir gehen davon aus, daß die unterschiedlichen Kooperationsreichweiten und damit die Einbindung der Akteure in verschiedene regionale und überregionale Netzwerke in direktem Wirkungszusammenhang zur Ausschöpfung der vorhandenen Potentiale steht. Aus Sicht der universitären Forschungseinrichtungen wird deutlich, daß die räumliche Nähe für die Kooperation mit Unternehmen vorteilhaft ist, aber nicht entscheidend, da die überregionale Zusammenarbeit mit Unternehmen überwiegt. Neben der Ausstattung mit Personal- und Drittmitteln dürften die persönlichen Kontakte einen relevanten Einfluß auf die Kooperationsbeziehungen und -reichweite haben.

Für die befragten Industriebetriebe zeigt sich, daß bei der Auswahl der Kooperationspartner unterschiedliche Maßstäbe herangezogen werden. Bei vertikalen Verflechtungsformen entscheiden die überregionalen Märkte, geht es aber um die Kooperation mit Forschungseinrichtungen, so wird das regionale Umfeld verstärkt gesucht.

access type Open Access

Innovationspotentiale und Innovationsnetzwerke in grenzüberschreitender Perspektive

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 277 - 287

Abstract

Kurzfassung

Innovationsnetzwerke erschließen nicht nur komplementäre Ressourcen und Kompetenzen, sondern stellen gerade in grenznahen Regionen eine Möglichkeit dar, innovative Potentiale des jeweiligen Nachbarlandes für betriebliche Innovationsaktivitäten nutzbar zu machen. Für die Fallbeispiele Baden und Elsaß soll geklärt werden, ob das Ausmaß der bislang praktizierten grenzüberschreitenden Zusammenarbeit die Annahme der gegenseitigen Nutzung regionaler Innovationsressourcen rechtfertigt. Die Analysen zeigen, daß sowohl deutliche Unterschiede im Innovationsverhalten von Industrie- und Dienstleistungsbetrieben als auch eine nur geringe Intensität grenzüberschreitender Verflectungsheziehungen festzustellen sind. Anhand einer regionalen Distanzanalyse wird deutlich, daß beide Regionen jeweils einzelne, klar abgrenzbare Innovationssysteme darstellen, für die der Rhein nach wie vor eine markante Trennungslinie bildet.

access type Open Access

Innovierende Industrieunternehmen und ihre Einbindung in intraregionale versus interregionale Netzwerke

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 288 - 298

Abstract

Kurzfassug

Aktuelle Erklärungsansätze wissensbasierter Regionalentwicklung betonen die Bedeutung intraregionaler Netzwerke von Innovationsakteuren. Dabei werden innovative Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu den wichtigsten Innovationsakteuren gezählt. Der Beitrag basiert auf umfangreichen Erhebungen in drei deutschen Regionen und resümiert zugleich die zentralen Erkenntnisse dieses Schwerpunktheftes. Er konzentriert sich auf die Rolle, die die räumliche Nähe von Kooperationspartnern für die Entwicklung von innovativen Verflechtungen zwischen Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes und anderen Partnertypen wie Forschungseinrichtungen oder Zulieferern spielt. Die Ergebnisse bestätigen im wesentlichen die Hypothese einer starken und zunehmenden Bedeutung intraregionaler Verflechtungen zwischen den Innovationsakteuren.

Varia-Beiträge

access type Open Access

Finanzausgleich für zentrale Orte?

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 299 - 306

Abstract

Kurzfassung

Die Finanzflüsse aus dem kommunalen Finanzausgleich können als eines der wichtigsten Steuerungsinstrumente zur Umsetzung des Zentrale-Orte-Konzepts gelten. Allerdings werden die zentralörtlichen Aufgaben und Belastungen in den einzelnen Finanzausgleichsgesetzen der Länder durch zum Teil ganz unterschiedliche Instrumente berücksichtigt. Nur wenige Länder nehmen

access type Open Access

Strukturförderung und die Beachtung von Umweltbelangen in den USA

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 307 - 313

Abstract

Kurzfassung

Im Anschluß an Teil 1

Klein, Reinhard: Strukturförderung und die Beachtung von Umweltbelangen in den USA. Mechanismen und Praxis — Teil 1: Strukturförderung in den USA. In: Raumforschung und Raumordnung (1998) 2/3, S. 194–200

schildert dieser Teil der zusammengefaßten Ergebnisse einer Untersuchung, die der Autor 1997 in den USA erstellt hat,

Klein, Reinhard F.: Environmentally Friendly Decision-Making in Structural Policies. An Analysis of the Mechanisms and Practice in the U.S. and Conclusions for the European Union. LBJ School of Public Affairs (The University of Texas at Austin). — Austin TX 1997. = Working Paper No. 86. (Eine deutschsprachige Fassung ist beim Verfasser erhältlich.)

zunächst das US-System zur Beachtung der Umweltbelange in der Entscheidungsfindung. An den Beispielen der Maßnahmen derEconomic Development Administration und derCommunity Development Block Grants wird die Praxis der Umweltprüfung strukturrelevanter Maßnahmen des Bundes dargestellt. Danach wird die Bedeutung von Umweltgenehmigungen beleuchtet. Nach einer kurzen allgemeinen Bewertung der US-Erfahrungen schließt der Beitrag mit ausführlichen Schlußfolgerungen für die Strukturpolitik der Europäischen Union und deren Durchführung. Integration, Durchsetzung, Unterstützung, Offenheit sowie Begleitung und Kontrolle sind die angesprochenen Grundsätze.

Neue Literatur

access type Open Access

Rezensionen

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 314 - 318

Abstract

access type Open Access

Auswahldokumentation neuer Literatur

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 319 - 340

Abstract

9 Articles

Schwerpunktthema Innovative Netzwerke und Raumentwicklung

access type Open Access

Regionale Innovationspotentiale und innovative Netzwerke

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 243 - 252

Abstract

Kurzfassung

Infolge der globalen und zwischenbetrieblichen Arbeitsteilung gewinnen Innovationskooperationen zwischen Produktions- und Dienstleistungsunternehmen sowie öffentlichen Forschungseinrichtungen immer stärker an Bedeutung. Innerhalb einer Region beeinflußt die Intensität innovativer Verflechtungen maßgeblich die Auslastung der Innovationsressourcen und damit die regionale und betriebliche Innovationsleistung.

Der Beitrag versteht sich als Einführung in dieses Themenheft, das die Ergebnisse eines von den Verfassern geleiteten Forschungsvorhabens zu innovativen Netzwerken in drei deutschen Regionen präsentiert. Er verfolgt zwei Ziele. Erstens wird der aktuelle Forschungsstand zur Beziehung zwischen regionalem Innovationspotential und innovativen Netzwerken unter Berücksichtigung der theoretischen Basis und der empirischen Evidenz dargestellt. Zweitens beschreibt der Beitrag die Datengrundlagen und das methodische Vorgehen des Gemeinschaftsprojektes.

access type Open Access

Öffentliche Forschungseinrichtungen im regionalen Innovationssystem

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 253 - 263

Abstract

Kurzfassung

Die Autoren dieses Beitrags analysieren die Einbindung von öffentlichen Forschungseinrichtungen in das regionale Innovationssystem anhand ihrer Kooperationsbeziehungen mit privaten Unternehmen sowie mit anderen Forschungseinrichtungen. Derartige Kooperationsbeziehungen sind stark auf die Wirtschaft in der betreffenden Region konzentriert, was auf eine wesentliche Bedeutung von räumlicher Nähe hindeutet. Offensichtlich leisten öffentliche Forschungseinrichtungen im Rahmen von Kooperationsbeziehungen einen wesentlichen Beitrag zu den Innovationsaktivitäten der jeweiligen Regionalwirtschaft. Betrachtet man die Kooperationsbeziehungen, die öffentliche Forschungseinrichtungen zu anderen Forschungseinrichtungen unterhalten, so zeigt sich, daß dieses Netzwerk weniger stark auf die jeweilige Region konzentriert, sondern räumlich deutlich weiter gespannt ist. Unsere Ergebnisse weisen darauf hin, daß öffentliche Forschungseinrichtungen eine Art „Antennenfunktion“ wahrnehmen, indem sie regionsextern vorhandenes akademisches und unternehmerisches Wissen absorbieren und für die regionale Wirtschaft nutzbar machen.

access type Open Access

Die Bedeutung der Region für den Innovationsprozeß

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 264 - 276

Abstract

Kurzfassung

Innovative Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes und öffentliche Forschungseinrichtungen zählen zu den wichtigsten Akteuren im regionalen Innovationssystem, wobei die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Partnern eine besondere Rolle bei der Nutzung regionaler Innovationspotentiale spielt. Wir gehen davon aus, daß die unterschiedlichen Kooperationsreichweiten und damit die Einbindung der Akteure in verschiedene regionale und überregionale Netzwerke in direktem Wirkungszusammenhang zur Ausschöpfung der vorhandenen Potentiale steht. Aus Sicht der universitären Forschungseinrichtungen wird deutlich, daß die räumliche Nähe für die Kooperation mit Unternehmen vorteilhaft ist, aber nicht entscheidend, da die überregionale Zusammenarbeit mit Unternehmen überwiegt. Neben der Ausstattung mit Personal- und Drittmitteln dürften die persönlichen Kontakte einen relevanten Einfluß auf die Kooperationsbeziehungen und -reichweite haben.

Für die befragten Industriebetriebe zeigt sich, daß bei der Auswahl der Kooperationspartner unterschiedliche Maßstäbe herangezogen werden. Bei vertikalen Verflechtungsformen entscheiden die überregionalen Märkte, geht es aber um die Kooperation mit Forschungseinrichtungen, so wird das regionale Umfeld verstärkt gesucht.

access type Open Access

Innovationspotentiale und Innovationsnetzwerke in grenzüberschreitender Perspektive

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 277 - 287

Abstract

Kurzfassung

Innovationsnetzwerke erschließen nicht nur komplementäre Ressourcen und Kompetenzen, sondern stellen gerade in grenznahen Regionen eine Möglichkeit dar, innovative Potentiale des jeweiligen Nachbarlandes für betriebliche Innovationsaktivitäten nutzbar zu machen. Für die Fallbeispiele Baden und Elsaß soll geklärt werden, ob das Ausmaß der bislang praktizierten grenzüberschreitenden Zusammenarbeit die Annahme der gegenseitigen Nutzung regionaler Innovationsressourcen rechtfertigt. Die Analysen zeigen, daß sowohl deutliche Unterschiede im Innovationsverhalten von Industrie- und Dienstleistungsbetrieben als auch eine nur geringe Intensität grenzüberschreitender Verflectungsheziehungen festzustellen sind. Anhand einer regionalen Distanzanalyse wird deutlich, daß beide Regionen jeweils einzelne, klar abgrenzbare Innovationssysteme darstellen, für die der Rhein nach wie vor eine markante Trennungslinie bildet.

access type Open Access

Innovierende Industrieunternehmen und ihre Einbindung in intraregionale versus interregionale Netzwerke

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 288 - 298

Abstract

Kurzfassug

Aktuelle Erklärungsansätze wissensbasierter Regionalentwicklung betonen die Bedeutung intraregionaler Netzwerke von Innovationsakteuren. Dabei werden innovative Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu den wichtigsten Innovationsakteuren gezählt. Der Beitrag basiert auf umfangreichen Erhebungen in drei deutschen Regionen und resümiert zugleich die zentralen Erkenntnisse dieses Schwerpunktheftes. Er konzentriert sich auf die Rolle, die die räumliche Nähe von Kooperationspartnern für die Entwicklung von innovativen Verflechtungen zwischen Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes und anderen Partnertypen wie Forschungseinrichtungen oder Zulieferern spielt. Die Ergebnisse bestätigen im wesentlichen die Hypothese einer starken und zunehmenden Bedeutung intraregionaler Verflechtungen zwischen den Innovationsakteuren.

Varia-Beiträge

access type Open Access

Finanzausgleich für zentrale Orte?

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 299 - 306

Abstract

Kurzfassung

Die Finanzflüsse aus dem kommunalen Finanzausgleich können als eines der wichtigsten Steuerungsinstrumente zur Umsetzung des Zentrale-Orte-Konzepts gelten. Allerdings werden die zentralörtlichen Aufgaben und Belastungen in den einzelnen Finanzausgleichsgesetzen der Länder durch zum Teil ganz unterschiedliche Instrumente berücksichtigt. Nur wenige Länder nehmen

access type Open Access

Strukturförderung und die Beachtung von Umweltbelangen in den USA

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 307 - 313

Abstract

Kurzfassung

Im Anschluß an Teil 1

Klein, Reinhard: Strukturförderung und die Beachtung von Umweltbelangen in den USA. Mechanismen und Praxis — Teil 1: Strukturförderung in den USA. In: Raumforschung und Raumordnung (1998) 2/3, S. 194–200

schildert dieser Teil der zusammengefaßten Ergebnisse einer Untersuchung, die der Autor 1997 in den USA erstellt hat,

Klein, Reinhard F.: Environmentally Friendly Decision-Making in Structural Policies. An Analysis of the Mechanisms and Practice in the U.S. and Conclusions for the European Union. LBJ School of Public Affairs (The University of Texas at Austin). — Austin TX 1997. = Working Paper No. 86. (Eine deutschsprachige Fassung ist beim Verfasser erhältlich.)

zunächst das US-System zur Beachtung der Umweltbelange in der Entscheidungsfindung. An den Beispielen der Maßnahmen derEconomic Development Administration und derCommunity Development Block Grants wird die Praxis der Umweltprüfung strukturrelevanter Maßnahmen des Bundes dargestellt. Danach wird die Bedeutung von Umweltgenehmigungen beleuchtet. Nach einer kurzen allgemeinen Bewertung der US-Erfahrungen schließt der Beitrag mit ausführlichen Schlußfolgerungen für die Strukturpolitik der Europäischen Union und deren Durchführung. Integration, Durchsetzung, Unterstützung, Offenheit sowie Begleitung und Kontrolle sind die angesprochenen Grundsätze.

Neue Literatur

access type Open Access

Rezensionen

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 314 - 318

Abstract

access type Open Access

Auswahldokumentation neuer Literatur

Published Online: 31 Jul 1998
Page range: 319 - 340

Abstract

Plan your remote conference with Sciendo