Zeitschriften und Ausgaben

AHEAD OF PRINT

Volumen 78 (2020): Heft 6 (December 2020)

Volumen 78 (2020): Heft 5 (October 2020)

Volumen 78 (2020): Heft 4 (August 2020)

Volumen 78 (2020): Heft 3 (June 2020)

Volumen 78 (2020): Heft 2 (April 2020)

Volumen 78 (2020): Heft 1 (February 2020)
TEMPORÄRE RÄUMLICHE NÄHE – AKTEURE, ORTE UND INTERAKTIONEN

Volumen 77 (2019): Heft 6 (December 2019)

Volumen 77 (2019): Heft 5 (October 2019)

Volumen 77 (2019): Heft 4 (August 2019)
Integrierende Stadtentwicklung

Volumen 77 (2019): Heft 3 (June 2019)

Volumen 77 (2019): Heft 2 (April 2019)
Planung im Wandel - von Rollenverständnissen und Selbstbildern

Volumen 77 (2019): Heft 1 (February 2019)

Volumen 76 (2018): Heft 6 (December 2018)

Volumen 76 (2018): Heft 5 (October 2018)

Volumen 76 (2018): Heft 4 (August 2018)

Volumen 76 (2018): Heft 3 (June 2018)

Volumen 76 (2018): Heft 2 (April 2018)

Volumen 76 (2018): Heft 1 (February 2018)

Volumen 75 (2017): Heft 6 (December 2017)

Volumen 75 (2017): Heft 5 (October 2017)

Volumen 75 (2017): Heft 4 (August 2017)

Volumen 75 (2017): Heft 3 (June 2017)

Volumen 75 (2017): Heft 2 (April 2017)

Volumen 75 (2017): Heft 1 (February 2017)

Volumen 74 (2016): Heft 6 (December 2016)

Volumen 74 (2016): Heft 5 (October 2016)

Volumen 74 (2016): Heft 4 (August 2016)

Volumen 74 (2016): Heft 3 (June 2016)

Volumen 74 (2016): Heft 2 (April 2016)

Volumen 74 (2016): Heft 1 (February 2016)

Volumen 73 (2015): Heft 6 (December 2015)

Volumen 73 (2015): Heft 5 (October 2015)

Volumen 73 (2015): Heft 4 (August 2015)

Volumen 73 (2015): Heft 3 (June 2015)

Volumen 73 (2015): Heft 2 (April 2015)

Volumen 73 (2015): Heft 1 (February 2015)

Volumen 72 (2014): Heft 6 (December 2014)

Volumen 72 (2014): Heft 5 (October 2014)

Volumen 72 (2014): Heft 4 (August 2014)

Volumen 72 (2014): Heft 3 (June 2014)

Volumen 72 (2014): Heft 2 (April 2014)

Volumen 72 (2014): Heft 1 (February 2014)

Volumen 71 (2013): Heft 6 (December 2013)

Volumen 71 (2013): Heft 5 (October 2013)

Volumen 71 (2013): Heft 4 (August 2013)

Volumen 71 (2013): Heft 3 (June 2013)

Volumen 71 (2013): Heft 2 (April 2013)

Volumen 71 (2013): Heft 1 (February 2013)

Volumen 70 (2012): Heft 6 (December 2012)

Volumen 70 (2012): Heft 5 (October 2012)

Volumen 70 (2012): Heft 4 (August 2012)

Volumen 70 (2012): Heft 3 (June 2012)

Volumen 70 (2012): Heft 2 (April 2012)

Volumen 70 (2012): Heft 1 (February 2012)

Volumen 69 (2011): Heft 6 (December 2011)

Volumen 69 (2011): Heft 5 (October 2011)

Volumen 69 (2011): Heft 4 (August 2011)

Volumen 69 (2011): Heft 3 (June 2011)

Volumen 69 (2011): Heft 2 (April 2011)

Volumen 69 (2011): Heft 1 (February 2011)

Volumen 68 (2010): Heft 6 (December 2010)

Volumen 68 (2010): Heft 5 (October 2010)

Volumen 68 (2010): Heft 4 (August 2010)

Volumen 68 (2010): Heft 3 (June 2010)

Volumen 68 (2010): Heft 2 (April 2010)

Volumen 68 (2010): Heft 1 (February 2010)

Volumen 67 (2009): Heft 5-6 (September 2009)

Volumen 67 (2009): Heft 4 (July 2009)

Volumen 67 (2009): Heft 3 (May 2009)

Volumen 67 (2009): Heft 2 (March 2009)

Volumen 67 (2009): Heft 1 (January 2009)

Volumen 66 (2008): Heft 6 (November 2008)

Volumen 66 (2008): Heft 5 (September 2008)

Volumen 66 (2008): Heft 4 (July 2008)

Volumen 66 (2008): Heft 3 (May 2008)

Volumen 66 (2008): Heft 2 (March 2008)

Volumen 66 (2008): Heft 1 (January 2008)

Volumen 65 (2007): Heft 6 (November 2007)

Volumen 65 (2007): Heft 5 (September 2007)

Volumen 65 (2007): Heft 4 (July 2007)

Volumen 65 (2007): Heft 3 (May 2007)

Volumen 65 (2007): Heft 2 (March 2007)

Volumen 65 (2007): Heft 1 (January 2007)

Volumen 64 (2006): Heft 6 (November 2006)

Volumen 64 (2006): Heft 5 (September 2006)

Volumen 64 (2006): Heft 4 (July 2006)

Volumen 64 (2006): Heft 3 (May 2006)

Volumen 64 (2006): Heft 2 (March 2006)

Volumen 64 (2006): Heft 1 (January 2006)

Volumen 63 (2005): Heft 6 (November 2005)

Volumen 63 (2005): Heft 5 (September 2005)

Volumen 63 (2005): Heft 4 (July 2005)

Volumen 63 (2005): Heft 3 (May 2005)

Volumen 63 (2005): Heft 2 (March 2005)

Volumen 63 (2005): Heft 1 (January 2005)

Volumen 62 (2004): Heft 6 (November 2004)

Volumen 62 (2004): Heft 4-5 (September 2004)

Volumen 62 (2004): Heft 3 (May 2004)

Volumen 62 (2004): Heft 2 (March 2004)

Volumen 62 (2004): Heft 1 (January 2004)

Volumen 61 (2003): Heft 6 (November 2003)

Volumen 61 (2003): Heft 5 (September 2003)

Volumen 61 (2003): Heft 4 (July 2003)

Volumen 61 (2003): Heft 3 (March 2003)

Volumen 61 (2003): Heft 1-2 (January 2003)

Volumen 60 (2002): Heft 5-6 (September 2002)

Volumen 60 (2002): Heft 3-4 (May 2002)

Volumen 60 (2002): Heft 2 (March 2002)

Volumen 60 (2002): Heft 1 (January 2002)

Volumen 59 (2001): Heft 5-6 (September 2001)

Volumen 59 (2001): Heft 4 (July 2001)

Volumen 59 (2001): Heft 2-3 (March 2001)

Volumen 59 (2001): Heft 1 (January 2001)

Volumen 58 (2000): Heft 6 (November 2000)

Volumen 58 (2000): Heft 5 (September 2000)

Volumen 58 (2000): Heft 4 (July 2000)

Volumen 58 (2000): Heft 2-3 (March 2000)

Volumen 58 (2000): Heft 1 (January 2000)

Volumen 57 (1999): Heft 5-6 (September 1999)

Volumen 57 (1999): Heft 4 (July 1999)

Volumen 57 (1999): Heft 2-3 (March 1999)

Volumen 57 (1999): Heft 1 (January 1999)

Volumen 56 (1998): Heft 5-6 (September 1998)

Volumen 56 (1998): Heft 4 (July 1998)

Volumen 56 (1998): Heft 2-3 (March 1998)

Volumen 56 (1998): Heft 1 (January 1998)

Zeitschriftendaten
Format
Zeitschrift
eISSN
1869-4179
Erstveröffentlichung
30 Jan 1936
Erscheinungsweise
6 Hefte pro Jahr
Sprachen
Deutsch, Englisch

Suche

Volumen 68 (2010): Heft 5 (October 2010)

Zeitschriftendaten
Format
Zeitschrift
eISSN
1869-4179
Erstveröffentlichung
30 Jan 1936
Erscheinungsweise
6 Hefte pro Jahr
Sprachen
Deutsch, Englisch

Suche

12 Artikel

Editorial

Open Access

„Raumforschung und Raumordnung“ als Spiegel der raumwissenschaftlichen Forschung und Praxis

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 339 - 340

Zusammenfassung

Wissenschaftlicher Beitrag

Open Access

Naturschutzgroßvorhaben als Impuls für den Strukturwandel und eine aktive Landschaftspolitik in urbanen und postindustriellen Räumen

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 341 - 355

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Der Beitrag befasst sich mit dem Naturschutzgroßvorhaben „Landschaft der Industriekultur Nord“ im Saarland und dessen konzeptionellen Grundlagen.

Vgl. Planungsgruppe agl (2008): http://www.lik-nord.de; http://www.bfn.de/0203_landschaft_industriekultur.html (Zugriff am 21.07.2010)

Ansatzpunkt für das Vorhaben ist das Verständnis, Natur und Landschaft nicht als physisches Objekt zu verstehen, sondern konstitutiv als soziales Konstrukt, das physische Objekte ästhetisch zueinander in Bezug setzt. Unterschiedliche Paradigmen im Umgang mit Natur und Landschaft werden identifiziert und als Perspektiven für den gesellschaftlichen Diskurs um eine Neuorientierung der altindustriellen und urbanisierten Region anerkannt. Dies fordert sowohl den tradierten und konservierenden Naturschutz als auch die Regionalentwicklung und räumliche Planung, die in Agglomerationen bis heute überwiegend einer Wachstumslogik folgen, heraus. Die erstmalige Umsetzung eines Naturschutzgroßvorhabens im urban-industriellen Raum kann neue Wege aufzeigen, eine pro-aktive Landschaftspolitik zu etablieren, die auf Diskussion, Meinungsaustausch und Partizipation sowie nachhaltige ökologische, soziale und ökonomische Prozesse setzt.

Schlüsselwörter

  • Regional development
  • Nature conservation
  • Spatial planning
  • Landscape policy
  • European Landscape convention
Open Access

Verkehrssicherheit in den Kreisen Nordrhein-Westfalens: Wo lebt es sich am sichersten?

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 357 - 371

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Der Beitrag präsentiert nach Altersgruppen und Art der Verkehrsbeteiligung differenzierte Verkehrsunfallrisiken für die Landkreise und kreisfreien Städte Nordrhein-Westfalens. Dabei werden für die räumliche Differenzierung die Wohnorte der Verunglückten zugrunde gelegt. Diese werden für Kfz-Insassen anhand der Kfz-Kennzeichen ermittelt. Mit dem Rad oder zu Fuß Verunglückte werden nach dem Unfallort unterschieden, der hier als gute Näherung des Wohnortes dienen kann. Die Ergebnisse zeigen, dass das bevölkerungsbezogene Risiko, im Straßenverkehr getötet oder schwer verletzt zu werden, in den Kernstädten wesentlich niedriger ist als im suburbanen und ländlichen Raum. Besonders stark gilt dies für die Adoleszenzphase. Volkswirtschaftlich führt dies zu deutlich unterdurchschnittlichen Unfallkosten der großen Städte.

Schlüsselwörter

  • Traffic safety
  • Traffic accident
  • Residential location choice
  • North Rhine-Westphalia
Open Access

Lokale Kultur und die Neuerfindung der Hafenstadt

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 373 - 387

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Im anhaltenden Strukturwandel vollzieht der Typus der Hafenstadt in den westlichen, industrialisierten Weltregionen gravierende Pfadwechsel bzw. - abweichungen. Gleichwohl folgen der Wandel der lokalen Wirtschafts- und Sozialstrukturen wie auch die Modernisierung des lokalen Institutionensystems einem gemeinsamen Muster, das wesentliche Elemente und Ausprägungen einer typischen lokalen Kultur reflektiert. In diesem Prozess erweist sich die jeweilige lokale Kultur als Steuerungsmechanismus und Ressource, die eine Eigenlogik des Ortes fortschreiben. Die Neuerfindung der Hafenstadt folgt mithin nicht nur einer einfachen Logik der Anpassung an globale Dynamiken. Stattdessen stellt sie sich als Ausdruck einer gewissen Autonomie und ‚Individualität‘ dar, die sowohl Gemeinsamkeiten zwischen den Hafenstädten als auch deren Differenz zu den territorialen, binnenländischen Städten reproduziert.

Schlüsselwörter

  • Port-city
  • Structural change
  • Local culture
  • Globalization
  • Adaptation
  • Change of path
Open Access

Remediävalisierung II

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 389 - 396

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Die Programmatik der aktuellen europäischen Regionalpolitik lässt sich als Ergänzung von Remediävalisierungsprozessen begreifen, die im Verhältnis zwischen EU-Mitgliedstaaten und EU seit Jahrzehnten stattfinden. Greifbar werden sie in einer doppelten Konterkarierung des Prozesses, der den modernen europäischen Staat konstituiert hat. Prämodeme Muster werden erkennbar erstens in der administrativen Ergänzung der Grenzlinie durch den Grenzsaum und zweitens in der perspektivischen Konstituierung dieses Grenzsaums als eines Raumes mit gemeinsamer, grenzüberschreitender Mentalität.

Schlüsselwörter

  • Cross-border cooperation
  • Border regions
  • European Union
  • Nation state
  • Linear border
  • Regional identity

Bericht aus Forschung und Praxis

Open Access

Kommunales Klimaschutzmanagement

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 397 - 407

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Klimaschutz ist seit dem Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change und dem Stern-Report ein zentrales Thema auf allen Ebenen. Zwar haben die Kommunen im Rahmen der nationalen Bemühungen eine hohe Bedeutung, doch in der Praxis zeigen sich Defizite, welche die CO2-Minderungsstrategien in ihrer Wirkung herabsetzen. Der Beitrag diskutiert Handlungsrahmen und -ansätze eines Kommunalen Klimaschutzmanagements unter Einbeziehung des bereits erprobten Instrumentariums des Nachhaltigkeitsmanagements. Vor dem empirischen Hintergrund eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Forschungsvorhabens wird untersucht, wie ein strategischer Managementansatz in Kommunen zum Klimaschutz beitragen kann.

Schlüsselwörter

  • Climate protection
  • Climate protection management
  • Sustainability management
  • Energy efficiency
  • Renewable energy
  • Modernization of the administration
  • Local protagonist networks
Open Access

Ein integratives Planungsinstrument für das Hochwasserrisikomanagement

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 409 - 418

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Aspekte des Hochwassermanagements werden oftmals unzureichend oder zu spät in den Raumund Bauleitplanungsprozess integriert. Über eine Geodateninfrastruktur als Web Service bereitgestellte Geobasis- und Geofachdaten sowie hochwasserrelevante Daten müssen als wichtiger Input in der Planung berücksichtigt werden. Vor diesem Hintergrund wurde der gewässerbezogene Gebietsentwicklungsplan (gGEP) für Flusseinzugsgebiete entwickelt. Dieses Planungsinstrument beinhaltet auch die Berücksichtigung technischer Schnittstellen wie z. B. zu Planungs- oder Entscheidungsunterstützungssystemen. Ziel des gewässerbezogenen Gebietsentwicklungsplans ist die Integration von hochwasserrelevanten Fachinhalten auf Einzugsgebietsebene, um das Hochwasserrisiko vor allem in bebauten Bereichen zu reduzieren bzw. nicht weiter zu verstärken. Der gewässerbezogene Gebietsentwicklungsplan kann als eine wesentliche Vorstufe für die Aufstellung eines Hochwasserrisikomanagementplanes nach Art. 7 der EG-Richtlinie 2007/60 zum Hochwasserrisikomanagement genutzt werden. Er wurde exemplarisch anhand von Untersuchungsgebieten in Hamburg und Niedersachen konzipiert.

Schlüsselwörter

  • Flood
  • Flood risk management plan
  • Flood risk management directive
  • Planning instrument
  • Catchment related development plan
  • Web services
Open Access

Die regionalplanerische Steuerung des Abbaus nichtenergetischer Bodenschätze

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 419 - 431

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Die Steuerung des Abbaus nichtenergetischer mineralischer Rohstoffe stellt nicht nur eine der komplexesten und raumwirksamsten Planungsaufgaben dar, sondern sie ist darüber hinaus politisch und juristisch zunehmend umkämpft. Im Beitrag wird dargelegt, warum gerade die Regionalplanung diese steuerungsaufgabe wahrnehmen muss und Vorranggebiete mit außergebietlicher Ausschlusswirkung vorsehen sollte. Ferner wird unter Bezugnahme auf die aktuelle Rechtsprechung dargelegt, welche Besonderheiten und gravierenden schwierigkeiten mit dieser Planungsaufgabe verbunden sind und wie sie bewältigt werden können.

Schlüsselwörter

  • Regional planning
  • Concentration zones
  • Open cast mining
  • Surface mining
  • Precautionary principle
  • Minerals
  • Spatial law

Rezension

Open Access

Strategische Stadtplanung. Strategiebildung in schrumpfenden Städten aus planungs- und politikwissenschaftlicher Sicht

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 433 - 435

Zusammenfassung

Open Access

German Annual of Spatial Research and Policy 2009. New Disparities in Spatial Development in Europe

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 437 - 439

Zusammenfassung

Open Access

Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse – Verfassungsauftrag und Raumordnungsrecht

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 441 - 442

Zusammenfassung

Open Access

Städtebau als Prozess. Kontinuität durch Transformation

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 443 - 444

Zusammenfassung

12 Artikel

Editorial

Open Access

„Raumforschung und Raumordnung“ als Spiegel der raumwissenschaftlichen Forschung und Praxis

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 339 - 340

Zusammenfassung

Wissenschaftlicher Beitrag

Open Access

Naturschutzgroßvorhaben als Impuls für den Strukturwandel und eine aktive Landschaftspolitik in urbanen und postindustriellen Räumen

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 341 - 355

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Der Beitrag befasst sich mit dem Naturschutzgroßvorhaben „Landschaft der Industriekultur Nord“ im Saarland und dessen konzeptionellen Grundlagen.

Vgl. Planungsgruppe agl (2008): http://www.lik-nord.de; http://www.bfn.de/0203_landschaft_industriekultur.html (Zugriff am 21.07.2010)

Ansatzpunkt für das Vorhaben ist das Verständnis, Natur und Landschaft nicht als physisches Objekt zu verstehen, sondern konstitutiv als soziales Konstrukt, das physische Objekte ästhetisch zueinander in Bezug setzt. Unterschiedliche Paradigmen im Umgang mit Natur und Landschaft werden identifiziert und als Perspektiven für den gesellschaftlichen Diskurs um eine Neuorientierung der altindustriellen und urbanisierten Region anerkannt. Dies fordert sowohl den tradierten und konservierenden Naturschutz als auch die Regionalentwicklung und räumliche Planung, die in Agglomerationen bis heute überwiegend einer Wachstumslogik folgen, heraus. Die erstmalige Umsetzung eines Naturschutzgroßvorhabens im urban-industriellen Raum kann neue Wege aufzeigen, eine pro-aktive Landschaftspolitik zu etablieren, die auf Diskussion, Meinungsaustausch und Partizipation sowie nachhaltige ökologische, soziale und ökonomische Prozesse setzt.

Schlüsselwörter

  • Regional development
  • Nature conservation
  • Spatial planning
  • Landscape policy
  • European Landscape convention
Open Access

Verkehrssicherheit in den Kreisen Nordrhein-Westfalens: Wo lebt es sich am sichersten?

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 357 - 371

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Der Beitrag präsentiert nach Altersgruppen und Art der Verkehrsbeteiligung differenzierte Verkehrsunfallrisiken für die Landkreise und kreisfreien Städte Nordrhein-Westfalens. Dabei werden für die räumliche Differenzierung die Wohnorte der Verunglückten zugrunde gelegt. Diese werden für Kfz-Insassen anhand der Kfz-Kennzeichen ermittelt. Mit dem Rad oder zu Fuß Verunglückte werden nach dem Unfallort unterschieden, der hier als gute Näherung des Wohnortes dienen kann. Die Ergebnisse zeigen, dass das bevölkerungsbezogene Risiko, im Straßenverkehr getötet oder schwer verletzt zu werden, in den Kernstädten wesentlich niedriger ist als im suburbanen und ländlichen Raum. Besonders stark gilt dies für die Adoleszenzphase. Volkswirtschaftlich führt dies zu deutlich unterdurchschnittlichen Unfallkosten der großen Städte.

Schlüsselwörter

  • Traffic safety
  • Traffic accident
  • Residential location choice
  • North Rhine-Westphalia
Open Access

Lokale Kultur und die Neuerfindung der Hafenstadt

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 373 - 387

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Im anhaltenden Strukturwandel vollzieht der Typus der Hafenstadt in den westlichen, industrialisierten Weltregionen gravierende Pfadwechsel bzw. - abweichungen. Gleichwohl folgen der Wandel der lokalen Wirtschafts- und Sozialstrukturen wie auch die Modernisierung des lokalen Institutionensystems einem gemeinsamen Muster, das wesentliche Elemente und Ausprägungen einer typischen lokalen Kultur reflektiert. In diesem Prozess erweist sich die jeweilige lokale Kultur als Steuerungsmechanismus und Ressource, die eine Eigenlogik des Ortes fortschreiben. Die Neuerfindung der Hafenstadt folgt mithin nicht nur einer einfachen Logik der Anpassung an globale Dynamiken. Stattdessen stellt sie sich als Ausdruck einer gewissen Autonomie und ‚Individualität‘ dar, die sowohl Gemeinsamkeiten zwischen den Hafenstädten als auch deren Differenz zu den territorialen, binnenländischen Städten reproduziert.

Schlüsselwörter

  • Port-city
  • Structural change
  • Local culture
  • Globalization
  • Adaptation
  • Change of path
Open Access

Remediävalisierung II

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 389 - 396

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Die Programmatik der aktuellen europäischen Regionalpolitik lässt sich als Ergänzung von Remediävalisierungsprozessen begreifen, die im Verhältnis zwischen EU-Mitgliedstaaten und EU seit Jahrzehnten stattfinden. Greifbar werden sie in einer doppelten Konterkarierung des Prozesses, der den modernen europäischen Staat konstituiert hat. Prämodeme Muster werden erkennbar erstens in der administrativen Ergänzung der Grenzlinie durch den Grenzsaum und zweitens in der perspektivischen Konstituierung dieses Grenzsaums als eines Raumes mit gemeinsamer, grenzüberschreitender Mentalität.

Schlüsselwörter

  • Cross-border cooperation
  • Border regions
  • European Union
  • Nation state
  • Linear border
  • Regional identity

Bericht aus Forschung und Praxis

Open Access

Kommunales Klimaschutzmanagement

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 397 - 407

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Klimaschutz ist seit dem Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change und dem Stern-Report ein zentrales Thema auf allen Ebenen. Zwar haben die Kommunen im Rahmen der nationalen Bemühungen eine hohe Bedeutung, doch in der Praxis zeigen sich Defizite, welche die CO2-Minderungsstrategien in ihrer Wirkung herabsetzen. Der Beitrag diskutiert Handlungsrahmen und -ansätze eines Kommunalen Klimaschutzmanagements unter Einbeziehung des bereits erprobten Instrumentariums des Nachhaltigkeitsmanagements. Vor dem empirischen Hintergrund eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Forschungsvorhabens wird untersucht, wie ein strategischer Managementansatz in Kommunen zum Klimaschutz beitragen kann.

Schlüsselwörter

  • Climate protection
  • Climate protection management
  • Sustainability management
  • Energy efficiency
  • Renewable energy
  • Modernization of the administration
  • Local protagonist networks
Open Access

Ein integratives Planungsinstrument für das Hochwasserrisikomanagement

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 409 - 418

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Aspekte des Hochwassermanagements werden oftmals unzureichend oder zu spät in den Raumund Bauleitplanungsprozess integriert. Über eine Geodateninfrastruktur als Web Service bereitgestellte Geobasis- und Geofachdaten sowie hochwasserrelevante Daten müssen als wichtiger Input in der Planung berücksichtigt werden. Vor diesem Hintergrund wurde der gewässerbezogene Gebietsentwicklungsplan (gGEP) für Flusseinzugsgebiete entwickelt. Dieses Planungsinstrument beinhaltet auch die Berücksichtigung technischer Schnittstellen wie z. B. zu Planungs- oder Entscheidungsunterstützungssystemen. Ziel des gewässerbezogenen Gebietsentwicklungsplans ist die Integration von hochwasserrelevanten Fachinhalten auf Einzugsgebietsebene, um das Hochwasserrisiko vor allem in bebauten Bereichen zu reduzieren bzw. nicht weiter zu verstärken. Der gewässerbezogene Gebietsentwicklungsplan kann als eine wesentliche Vorstufe für die Aufstellung eines Hochwasserrisikomanagementplanes nach Art. 7 der EG-Richtlinie 2007/60 zum Hochwasserrisikomanagement genutzt werden. Er wurde exemplarisch anhand von Untersuchungsgebieten in Hamburg und Niedersachen konzipiert.

Schlüsselwörter

  • Flood
  • Flood risk management plan
  • Flood risk management directive
  • Planning instrument
  • Catchment related development plan
  • Web services
Open Access

Die regionalplanerische Steuerung des Abbaus nichtenergetischer Bodenschätze

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 419 - 431

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Die Steuerung des Abbaus nichtenergetischer mineralischer Rohstoffe stellt nicht nur eine der komplexesten und raumwirksamsten Planungsaufgaben dar, sondern sie ist darüber hinaus politisch und juristisch zunehmend umkämpft. Im Beitrag wird dargelegt, warum gerade die Regionalplanung diese steuerungsaufgabe wahrnehmen muss und Vorranggebiete mit außergebietlicher Ausschlusswirkung vorsehen sollte. Ferner wird unter Bezugnahme auf die aktuelle Rechtsprechung dargelegt, welche Besonderheiten und gravierenden schwierigkeiten mit dieser Planungsaufgabe verbunden sind und wie sie bewältigt werden können.

Schlüsselwörter

  • Regional planning
  • Concentration zones
  • Open cast mining
  • Surface mining
  • Precautionary principle
  • Minerals
  • Spatial law

Rezension

Open Access

Strategische Stadtplanung. Strategiebildung in schrumpfenden Städten aus planungs- und politikwissenschaftlicher Sicht

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 433 - 435

Zusammenfassung

Open Access

German Annual of Spatial Research and Policy 2009. New Disparities in Spatial Development in Europe

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 437 - 439

Zusammenfassung

Open Access

Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse – Verfassungsauftrag und Raumordnungsrecht

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 441 - 442

Zusammenfassung

Open Access

Städtebau als Prozess. Kontinuität durch Transformation

Online veröffentlicht: 31 Oct 2010
Seitenbereich: 443 - 444

Zusammenfassung

Planen Sie Ihre Fernkonferenz mit Scienceendo