Zeitschriften und Ausgaben

AHEAD OF PRINT

Volumen 78 (2020): Heft 6 (December 2020)

Volumen 78 (2020): Heft 5 (October 2020)

Volumen 78 (2020): Heft 4 (August 2020)

Volumen 78 (2020): Heft 3 (June 2020)

Volumen 78 (2020): Heft 2 (April 2020)

Volumen 78 (2020): Heft 1 (February 2020)
TEMPORÄRE RÄUMLICHE NÄHE – AKTEURE, ORTE UND INTERAKTIONEN

Volumen 77 (2019): Heft 6 (December 2019)

Volumen 77 (2019): Heft 5 (October 2019)

Volumen 77 (2019): Heft 4 (August 2019)
Integrierende Stadtentwicklung

Volumen 77 (2019): Heft 3 (June 2019)

Volumen 77 (2019): Heft 2 (April 2019)
Planung im Wandel - von Rollenverständnissen und Selbstbildern

Volumen 77 (2019): Heft 1 (February 2019)

Volumen 76 (2018): Heft 6 (December 2018)

Volumen 76 (2018): Heft 5 (October 2018)

Volumen 76 (2018): Heft 4 (August 2018)

Volumen 76 (2018): Heft 3 (June 2018)

Volumen 76 (2018): Heft 2 (April 2018)

Volumen 76 (2018): Heft 1 (February 2018)

Volumen 75 (2017): Heft 6 (December 2017)

Volumen 75 (2017): Heft 5 (October 2017)

Volumen 75 (2017): Heft 4 (August 2017)

Volumen 75 (2017): Heft 3 (June 2017)

Volumen 75 (2017): Heft 2 (April 2017)

Volumen 75 (2017): Heft 1 (February 2017)

Volumen 74 (2016): Heft 6 (December 2016)

Volumen 74 (2016): Heft 5 (October 2016)

Volumen 74 (2016): Heft 4 (August 2016)

Volumen 74 (2016): Heft 3 (June 2016)

Volumen 74 (2016): Heft 2 (April 2016)

Volumen 74 (2016): Heft 1 (February 2016)

Volumen 73 (2015): Heft 6 (December 2015)

Volumen 73 (2015): Heft 5 (October 2015)

Volumen 73 (2015): Heft 4 (August 2015)

Volumen 73 (2015): Heft 3 (June 2015)

Volumen 73 (2015): Heft 2 (April 2015)

Volumen 73 (2015): Heft 1 (February 2015)

Volumen 72 (2014): Heft 6 (December 2014)

Volumen 72 (2014): Heft 5 (October 2014)

Volumen 72 (2014): Heft 4 (August 2014)

Volumen 72 (2014): Heft 3 (June 2014)

Volumen 72 (2014): Heft 2 (April 2014)

Volumen 72 (2014): Heft 1 (February 2014)

Volumen 71 (2013): Heft 6 (December 2013)

Volumen 71 (2013): Heft 5 (October 2013)

Volumen 71 (2013): Heft 4 (August 2013)

Volumen 71 (2013): Heft 3 (June 2013)

Volumen 71 (2013): Heft 2 (April 2013)

Volumen 71 (2013): Heft 1 (February 2013)

Volumen 70 (2012): Heft 6 (December 2012)

Volumen 70 (2012): Heft 5 (October 2012)

Volumen 70 (2012): Heft 4 (August 2012)

Volumen 70 (2012): Heft 3 (June 2012)

Volumen 70 (2012): Heft 2 (April 2012)

Volumen 70 (2012): Heft 1 (February 2012)

Volumen 69 (2011): Heft 6 (December 2011)

Volumen 69 (2011): Heft 5 (October 2011)

Volumen 69 (2011): Heft 4 (August 2011)

Volumen 69 (2011): Heft 3 (June 2011)

Volumen 69 (2011): Heft 2 (April 2011)

Volumen 69 (2011): Heft 1 (February 2011)

Volumen 68 (2010): Heft 6 (December 2010)

Volumen 68 (2010): Heft 5 (October 2010)

Volumen 68 (2010): Heft 4 (August 2010)

Volumen 68 (2010): Heft 3 (June 2010)

Volumen 68 (2010): Heft 2 (April 2010)

Volumen 68 (2010): Heft 1 (February 2010)

Volumen 67 (2009): Heft 5-6 (September 2009)

Volumen 67 (2009): Heft 4 (July 2009)

Volumen 67 (2009): Heft 3 (May 2009)

Volumen 67 (2009): Heft 2 (March 2009)

Volumen 67 (2009): Heft 1 (January 2009)

Volumen 66 (2008): Heft 6 (November 2008)

Volumen 66 (2008): Heft 5 (September 2008)

Volumen 66 (2008): Heft 4 (July 2008)

Volumen 66 (2008): Heft 3 (May 2008)

Volumen 66 (2008): Heft 2 (March 2008)

Volumen 66 (2008): Heft 1 (January 2008)

Volumen 65 (2007): Heft 6 (November 2007)

Volumen 65 (2007): Heft 5 (September 2007)

Volumen 65 (2007): Heft 4 (July 2007)

Volumen 65 (2007): Heft 3 (May 2007)

Volumen 65 (2007): Heft 2 (March 2007)

Volumen 65 (2007): Heft 1 (January 2007)

Volumen 64 (2006): Heft 6 (November 2006)

Volumen 64 (2006): Heft 5 (September 2006)

Volumen 64 (2006): Heft 4 (July 2006)

Volumen 64 (2006): Heft 3 (May 2006)

Volumen 64 (2006): Heft 2 (March 2006)

Volumen 64 (2006): Heft 1 (January 2006)

Volumen 63 (2005): Heft 6 (November 2005)

Volumen 63 (2005): Heft 5 (September 2005)

Volumen 63 (2005): Heft 4 (July 2005)

Volumen 63 (2005): Heft 3 (May 2005)

Volumen 63 (2005): Heft 2 (March 2005)

Volumen 63 (2005): Heft 1 (January 2005)

Volumen 62 (2004): Heft 6 (November 2004)

Volumen 62 (2004): Heft 4-5 (September 2004)

Volumen 62 (2004): Heft 3 (May 2004)

Volumen 62 (2004): Heft 2 (March 2004)

Volumen 62 (2004): Heft 1 (January 2004)

Volumen 61 (2003): Heft 6 (November 2003)

Volumen 61 (2003): Heft 5 (September 2003)

Volumen 61 (2003): Heft 4 (July 2003)

Volumen 61 (2003): Heft 3 (March 2003)

Volumen 61 (2003): Heft 1-2 (January 2003)

Volumen 60 (2002): Heft 5-6 (September 2002)

Volumen 60 (2002): Heft 3-4 (May 2002)

Volumen 60 (2002): Heft 2 (March 2002)

Volumen 60 (2002): Heft 1 (January 2002)

Volumen 59 (2001): Heft 5-6 (September 2001)

Volumen 59 (2001): Heft 4 (July 2001)

Volumen 59 (2001): Heft 2-3 (March 2001)

Volumen 59 (2001): Heft 1 (January 2001)

Volumen 58 (2000): Heft 6 (November 2000)

Volumen 58 (2000): Heft 5 (September 2000)

Volumen 58 (2000): Heft 4 (July 2000)

Volumen 58 (2000): Heft 2-3 (March 2000)

Volumen 58 (2000): Heft 1 (January 2000)

Volumen 57 (1999): Heft 5-6 (September 1999)

Volumen 57 (1999): Heft 4 (July 1999)

Volumen 57 (1999): Heft 2-3 (March 1999)

Volumen 57 (1999): Heft 1 (January 1999)

Volumen 56 (1998): Heft 5-6 (September 1998)

Volumen 56 (1998): Heft 4 (July 1998)

Volumen 56 (1998): Heft 2-3 (March 1998)

Volumen 56 (1998): Heft 1 (January 1998)

Zeitschriftendaten
Format
Zeitschrift
eISSN
1869-4179
Erstveröffentlichung
30 Jan 1936
Erscheinungsweise
6 Hefte pro Jahr
Sprachen
Deutsch, Englisch

Suche

Volumen 62 (2004): Heft 3 (May 2004)

Zeitschriftendaten
Format
Zeitschrift
eISSN
1869-4179
Erstveröffentlichung
30 Jan 1936
Erscheinungsweise
6 Hefte pro Jahr
Sprachen
Deutsch, Englisch

Suche

8 Artikel

Wissenschaftliche Beiträge

Uneingeschränkter Zugang

Vorsorge durch Raumplanung?

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 169 - 176

Zusammenfassung

Kurzfassung

Die Potenziale und Grenzen der Vorsorge von Umweltrisiken durch die Raumplanung ist das zentrale Thema des Beitrages. These ist, dass Vorbeugung während und im Anschluss an ein Schadenereignis effektiv realisiert werden kann. Jedoch ist dieses ”Window of Opportunity“ in Deutschland kaum nutzbar, da der Katastrophenschutz keinen Bezug zur Vorsorge hat und es der Raumplanung an aktiver Umsetzungskompetenz mangelt. Daher wird ein Verfahren skizziert, das dieses Zeitfenster in Wert setzt, sowohl auf die kommunale Ebene fokussiert als auch Veränderungen auf der Bundesebene einfordert. Die querschnittsorientierte Raumplanung nimmt bei diesem Verfahren eine tragende Funktion ein.

Uneingeschränkter Zugang

Informationsmanagement für Raumplanung und Wasserwirtschaft als Beitrag zum vorsorgenden Hochwasserschutz*

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 177 - 184

Zusammenfassung

Kurzfassung

Vorsorgender Hochwasserschutz lässt sich nur durch die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure erreichen. Wasserwirtschaft und Raumplanung haben dabei eine besondere Bedeutung. Grundlage der Zusammenarbeit ist die Versorgung der Akteure mit Informationen. Im vorliegenden Beitrag werden Anforderungen an Informationen, Aktivitäten des Informationsmanagements, informationstechnische Umsetzungen und rechtliche Regelungen analysiert. Auf dieser Basis werden Empfehlungen für ein umfassendes Informationsmanagement in Raumplanung und Wasserwirtschaft entwickelt, um einen Beitrag zur verstärkten Nutzung und Wirkungssteigerung der Planungsinstrumente zu leisten.

Uneingeschränkter Zugang

Störfallvorsorge in der Stadt- und Regionalplanung*

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 185 - 192

Zusammenfassung

Kurzfassung

Die Störfallvorsorge gehört in das Aufgabenfeld der Raumplanung, wird aber bisher nicht systematisch in Entscheidungsprozesse der Raumplanung einbezogen. Daher stellt sich die Frage, welchen Beitrag die Instrumente der Bauleit- und Regionalplanung zur Risikovorsorge bei Störfällen in technischen Anlagen leisten können und wie eine Optimierung bzw. Weiterentwicklung der bestehenden Instrumente erreicht werden kann. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die bestehenden Gesetze, Verordnungen und Richtlinien, die den Umgang der Raumplanung mit Risiken bestimmen. Es wird ein dreistufiges Risikoinformationssystem entwickelt, auf dessen Grundlage verschiedene Risikoraumtypen abgeleitet werden können, um eine stärkere Beachtung technischer Risiken durch die Bauleit-und Regionalplanung zu erreichen.

Uneingeschränkter Zugang

Das städtische Kaleidoskop L.A.

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 193 - 205

Zusammenfassung

Kurzfassung

Seit Mitte der 1980er Jahre wird Los Angeles als Musterbeispiel für eine Vielzahl grundlegender Tendenzen der gegenwärtigen Stadtentwicklung in der westlichen Welt diskutiert. Nachdem zunächst die Dynamiken der post-fordistischen wirtschaftsräumlichen Strukturen, die disperse Stadtstruktur und dieGlobal City Los Angeles als Knotenpunkt in globalen wirtschaftlichen Netzwerken sowie als Zielpunkt internationaler Immigration thematisiert wurden, ergänzt in jüngerer Zeit eine Vielfalt kultureller, politischer und ökologischer Fragestellungen das thematische Spektrum der Stadtforschung über L.A. Auch im transatlantischen Vergleich können zentrale Aspekte der Stadtentwicklung und wichtige Herausforderungen städtischer Politik und Planung anhand von Los Angeles verdeutlicht werden. Dies geschieht im Bezug auf Diskussionen um die sog. „Amerikanisierung” europäischer bzw. deutscher Städte, die vor dem Hintergrund einer systematischen Aufarbeitung der dargestellten Aspekte der Stadtentwicklung von L.A. als teilweise übermäßig verkürzt und ideologisch totalisierend geführte Debatte kritisiert werden kann.

Uneingeschränkter Zugang

Neue regionale Entwicklungskonzepte für periphere ländliche Räume

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 206 - 216

Zusammenfassung

Kurzfassung

Die schottischen Highlands and Islands gelten seit langem als einer der klassischen Peripherräume Europas. Vor diesem Problemhintergrund vermittelt der Beitrag zunächst einen kurzen Überblick über die historische Entwicklung der Highlands and Islands, wobei der Schwerpunkt auf den Prozess der „Peripherisierung” der Region und die Entwicklung und 1998Ausgestaltung regionalpolitischer Fördermaßnahmen während der letzten 40 Jahre gelegt wird. Ein weiterer Fokus liegt auf der gegenwärtigen Umgestaltung von Konzepten, Programmen und Instrumenten der Regionalentwicklung, in deren Zentrum die skizzierte Diskussion um Konzepte einesintegrated rural development (integrierte ländliche Entwicklung) steht.

Berichte aus Forschung und Praxis

Uneingeschränkter Zugang

Organisationsmodell für das Quartiermanagement

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 217 - 226

Zusammenfassung

Kurzfassung

Das Quartiermanagement ist ein neues Instrument der raumbezogenen Entwicklungssteuerung (insbesondere: soziale Stadterneuerung). Damit es die intendierten Wirkungen erzielen kann, sind Steuerungsfunktionen zu institutionalisieren, die nach dem Gegenstromprinzip von der lokalen Handlungsebene über die Steuerungsebene der Stadtverwaltung bis zur normativen Zielsetzung durch die Kommunalpolitik reichen. Auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse wird ein idealtypisches Organisationsmodell für das Quartiermanagement skizziert, in dem formale Entscheidungs – und Informationswege zwischen der örtlichen und der gesamtstädtischen Ebene sowie informelle Netzwerkstrukturen vor Ort kombiniert werden.

Uneingeschränkter Zugang

Das Übereinkommen zum Schutz der Alpen (Alpenkonvention)

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 227 - 229

Zusammenfassung

Neue Literatur

Uneingeschränkter Zugang

Rezensionen

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 230 - 245

Zusammenfassung

8 Artikel

Wissenschaftliche Beiträge

Uneingeschränkter Zugang

Vorsorge durch Raumplanung?

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 169 - 176

Zusammenfassung

Kurzfassung

Die Potenziale und Grenzen der Vorsorge von Umweltrisiken durch die Raumplanung ist das zentrale Thema des Beitrages. These ist, dass Vorbeugung während und im Anschluss an ein Schadenereignis effektiv realisiert werden kann. Jedoch ist dieses ”Window of Opportunity“ in Deutschland kaum nutzbar, da der Katastrophenschutz keinen Bezug zur Vorsorge hat und es der Raumplanung an aktiver Umsetzungskompetenz mangelt. Daher wird ein Verfahren skizziert, das dieses Zeitfenster in Wert setzt, sowohl auf die kommunale Ebene fokussiert als auch Veränderungen auf der Bundesebene einfordert. Die querschnittsorientierte Raumplanung nimmt bei diesem Verfahren eine tragende Funktion ein.

Uneingeschränkter Zugang

Informationsmanagement für Raumplanung und Wasserwirtschaft als Beitrag zum vorsorgenden Hochwasserschutz*

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 177 - 184

Zusammenfassung

Kurzfassung

Vorsorgender Hochwasserschutz lässt sich nur durch die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure erreichen. Wasserwirtschaft und Raumplanung haben dabei eine besondere Bedeutung. Grundlage der Zusammenarbeit ist die Versorgung der Akteure mit Informationen. Im vorliegenden Beitrag werden Anforderungen an Informationen, Aktivitäten des Informationsmanagements, informationstechnische Umsetzungen und rechtliche Regelungen analysiert. Auf dieser Basis werden Empfehlungen für ein umfassendes Informationsmanagement in Raumplanung und Wasserwirtschaft entwickelt, um einen Beitrag zur verstärkten Nutzung und Wirkungssteigerung der Planungsinstrumente zu leisten.

Uneingeschränkter Zugang

Störfallvorsorge in der Stadt- und Regionalplanung*

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 185 - 192

Zusammenfassung

Kurzfassung

Die Störfallvorsorge gehört in das Aufgabenfeld der Raumplanung, wird aber bisher nicht systematisch in Entscheidungsprozesse der Raumplanung einbezogen. Daher stellt sich die Frage, welchen Beitrag die Instrumente der Bauleit- und Regionalplanung zur Risikovorsorge bei Störfällen in technischen Anlagen leisten können und wie eine Optimierung bzw. Weiterentwicklung der bestehenden Instrumente erreicht werden kann. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die bestehenden Gesetze, Verordnungen und Richtlinien, die den Umgang der Raumplanung mit Risiken bestimmen. Es wird ein dreistufiges Risikoinformationssystem entwickelt, auf dessen Grundlage verschiedene Risikoraumtypen abgeleitet werden können, um eine stärkere Beachtung technischer Risiken durch die Bauleit-und Regionalplanung zu erreichen.

Uneingeschränkter Zugang

Das städtische Kaleidoskop L.A.

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 193 - 205

Zusammenfassung

Kurzfassung

Seit Mitte der 1980er Jahre wird Los Angeles als Musterbeispiel für eine Vielzahl grundlegender Tendenzen der gegenwärtigen Stadtentwicklung in der westlichen Welt diskutiert. Nachdem zunächst die Dynamiken der post-fordistischen wirtschaftsräumlichen Strukturen, die disperse Stadtstruktur und dieGlobal City Los Angeles als Knotenpunkt in globalen wirtschaftlichen Netzwerken sowie als Zielpunkt internationaler Immigration thematisiert wurden, ergänzt in jüngerer Zeit eine Vielfalt kultureller, politischer und ökologischer Fragestellungen das thematische Spektrum der Stadtforschung über L.A. Auch im transatlantischen Vergleich können zentrale Aspekte der Stadtentwicklung und wichtige Herausforderungen städtischer Politik und Planung anhand von Los Angeles verdeutlicht werden. Dies geschieht im Bezug auf Diskussionen um die sog. „Amerikanisierung” europäischer bzw. deutscher Städte, die vor dem Hintergrund einer systematischen Aufarbeitung der dargestellten Aspekte der Stadtentwicklung von L.A. als teilweise übermäßig verkürzt und ideologisch totalisierend geführte Debatte kritisiert werden kann.

Uneingeschränkter Zugang

Neue regionale Entwicklungskonzepte für periphere ländliche Räume

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 206 - 216

Zusammenfassung

Kurzfassung

Die schottischen Highlands and Islands gelten seit langem als einer der klassischen Peripherräume Europas. Vor diesem Problemhintergrund vermittelt der Beitrag zunächst einen kurzen Überblick über die historische Entwicklung der Highlands and Islands, wobei der Schwerpunkt auf den Prozess der „Peripherisierung” der Region und die Entwicklung und 1998Ausgestaltung regionalpolitischer Fördermaßnahmen während der letzten 40 Jahre gelegt wird. Ein weiterer Fokus liegt auf der gegenwärtigen Umgestaltung von Konzepten, Programmen und Instrumenten der Regionalentwicklung, in deren Zentrum die skizzierte Diskussion um Konzepte einesintegrated rural development (integrierte ländliche Entwicklung) steht.

Berichte aus Forschung und Praxis

Uneingeschränkter Zugang

Organisationsmodell für das Quartiermanagement

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 217 - 226

Zusammenfassung

Kurzfassung

Das Quartiermanagement ist ein neues Instrument der raumbezogenen Entwicklungssteuerung (insbesondere: soziale Stadterneuerung). Damit es die intendierten Wirkungen erzielen kann, sind Steuerungsfunktionen zu institutionalisieren, die nach dem Gegenstromprinzip von der lokalen Handlungsebene über die Steuerungsebene der Stadtverwaltung bis zur normativen Zielsetzung durch die Kommunalpolitik reichen. Auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse wird ein idealtypisches Organisationsmodell für das Quartiermanagement skizziert, in dem formale Entscheidungs – und Informationswege zwischen der örtlichen und der gesamtstädtischen Ebene sowie informelle Netzwerkstrukturen vor Ort kombiniert werden.

Uneingeschränkter Zugang

Das Übereinkommen zum Schutz der Alpen (Alpenkonvention)

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 227 - 229

Zusammenfassung

Neue Literatur

Uneingeschränkter Zugang

Rezensionen

Online veröffentlicht: 31 May 2004
Seitenbereich: 230 - 245

Zusammenfassung

Planen Sie Ihre Fernkonferenz mit Scienceendo